Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ergebnisse der Leserumfrage von »LinuxQuestions«

17 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von pataa am Di, 13. Februar 2018 um 12:30 #

Für den allgemeinen Anwender der Linux lediglich nur nutzen möchte ist Slackware sicherlich nicht die beste Wahl. Jemand der ein robustes System haben will, welches sich den Wünschen des Versierten Anwenders sehr gut anpasst, wird wohl nichts besseres als Slackware finden.

  • 1
    Von Unerkannt am Di, 13. Februar 2018 um 20:05 #

    Was Anpassbarkeit angeht, würde mir da spontan Gentoo einfallen.

    • 0
      Von pataa am Mi, 14. Februar 2018 um 07:54 #

      Gentoo kann ich nicht einschätzen, ausser es ist eine Rolling Release Distro. In wie weit ist es möglich in Gentoo eigene Softwareauswahl zu treffen? Also auch ältere Software zu integrieren falls notwendig. Aus meinem letztem Talk auf Chemnitzer Linux Tagen 2017 hat man mir auf dem Gentoo Stand erklärt, das es nicht möglich ist und aus der Philosophie von Gentoo gar nicht notwendig. Immer die aktuellste Software.

      Das muss man sicherlich nicht bestreiten, zieht aber an der Realität vorbei. Gerade in Unternehmen findet mal leider oft spezielle und dazu veraltete Software, was sich mit der Gentoo Philosophie leider nicht verträgt. Bei Slackware ist das oft ohne großen Aufwand möglich. Darum habe ich auch viel Respekt für diese Distribution.

      • 0
        Von Unerkannt am Do, 15. Februar 2018 um 06:18 #

        Du kannst ganz frei deine Softwareauswahl aus https://packages.gentoo.org/categories treffen. Daneben gibt es noch ein Overlay-System mit dem du Drittanbieter-Pakete in dein System ziehen kannst. Dazu kannst noch ein lokales Overlay anlegen in dem du deine ganze Altsoftware packst. Die Gentoo Pakete sind in einem VCS abgelegt, so kannst du wenn du willst immer zu einer alten Version zurück gehen und diese in dein lokales Overlay packen. Du musst natürlich wissen was du tust, weil die Kompatibilität der zusammen gestückelten Pakete musst du gewährleisten, die Distribution kann das nicht mehr für dich übernehmen.

        Gentoo ist natürlich immer bemüht die Software aktuell zu halten. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig das es nur den neusten Featurebranch einer Software/Bibliothek gibt. Nimm bspw Python, da werden im Moment die Versionen 2.7, 3.4, 3.5 und 3.6 vorgehalten. Die kannst du alle parallel installieren und benutzen.

1
Von Anonymous am Di, 13. Februar 2018 um 14:40 #

Hier scheint es auf der Plattform eine starke Slackware-Gefolgschaft zu geben, denn dieses Ergebnis ist vermutlich nicht zu verallgemeinern.

Das ist wohl so - was dem (deutschen) Ubunu-User forum.ubuntuusers.de ist, ist für den Slacker www.linuxquestions.org.

Insofern spiegelt die Umfrage lediglich die Nutzerschaft von LinuxQuestions.

1
Von Ede am Di, 13. Februar 2018 um 15:48 #

Wie geht es wohl bei Slackware weiter? Ich meine, wird systemd integriert? Weiss jemand mehr?

  • 1
    Von needle am Di, 13. Februar 2018 um 16:29 #

    SystemD ist außerhalb des Fokuses von Slackware-Linux. Es gibt ein Overlay das SystemD Unterstützung bietet für diese Distribution https://github.com/Dlackware/systemd, aber keine offizielle Unterstützung seitens Slackware.

    Für SystemD gibt es eine Vielzahl anderer großer Linux Distributionen die offizilelle Unterstützung anbieten.
    Slackware konzentriert sich auf andere wichtige Projekte. SystemD Unterstützung gehört nicht dazu.

    • 1
      Von Ede am Di, 13. Februar 2018 um 16:41 #

      Kann eine Weiterentwicklung dann überhaupt stattfinden? Bitte nicht falsch verstehen: Ich bin kein großer Freund von systemd, kann es eigentlich nicht tatsächlich beurteilen, habe aber mehrmals schon gelesen, dass vieles, was auf dem Linux-Kern läuft, weiterhin so entwickelt wird, dass eine Abhängigkeit zu systemd vorhanden ist, was bedeuten würde, dass zukünftige Versionen gar nicht mehr ohne systemd funktionieren.

      • 1
        Von Unerkannt am Di, 13. Februar 2018 um 20:49 #

        Was soll denn ohne Systemd nicht mehr funktionieren? Vielleicht irgendwelche Desktop-Umgebungen? Linux inklusive X11 ist jedenfalls noch voll funktionsfähig ohne Systemd.

        • 1
          Von Ede am Di, 13. Februar 2018 um 21:12 #

          Ich fände es beruhigend, wenn Linux-Distributionen auch ohne systemd auskommen würden. In diesem Sinn: Viele Erfolg für Slackware.

        0
        Von schmidicom am Mi, 14. Februar 2018 um 07:28 #

        Dem Linux-Kernel ist es ziemlich egal was ihm als "init" vorgeworfen wird, das müsste nicht einmal eine binary sein.

    1
    Von needle am Di, 13. Februar 2018 um 16:29 #

    SystemD ist außerhalb des Fokuses von Slackware-Linux. Es gibt ein Overlay das SystemD Unterstützung bietet für diese Distribution https://github.com/Dlackware/systemd, aber keine offizielle Unterstützung seitens Slackware.

    Für SystemD gibt es eine Vielzahl anderer großer Linux Distributionen die offizilelle Unterstützung anbieten.
    Slackware konzentriert sich auf andere wichtige Projekte. SystemD Unterstützung gehört nicht dazu.

    1
    Von Brian am Di, 13. Februar 2018 um 16:30 #

    "Er hat JEHOVA gesagt!!!"

    *bloß weg hier*

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung