Login
Newsletter
Werbung

Mo, 19. Februar 2018, 15:24

Software::Grafik

Intel veröffentlicht freies OpenCL für Linux

Intel hat eine neue freie OpenCL-Umgebung für Linux veröffentlicht, die Version 2.1 der OpenCL-Spezifikation implementiert.

Mirko Lindner

OpenCL ist ein offener Standard für die plattformunabhängige parallele Berechnung. Die C/C++ ähnlich sehende Sprache kann insbesondere auch genutzt werden, um Aufgaben auf die zahlreichen Prozessoreinheiten der Grafikkarten zu verteilen. Benötigt wird allerdings ein passender Treiber für die Grafikkarte, der oftmals proprietär ist.

Jetzt hat Intel für seine Chips eine neue OpenCL-Implementation freigegeben, die freie Software unter der MIT-Lizenz ist. Sie besteht aus einem Compiler, der auf LLVM beruht, und einer OpenCL-Laufzeitumgebung. Aktuell wird OpenCL 2.1 unterstützt, die aktuelle Version OpenCL 2.2 soll bald kommen.

Vor der jetzt erfolgten Freigabe hatte Intel bereits einen proprietären Treiber (SRB 5.0, seit 2015 auch für Linux) und einen freien Treiber namens Beignet entwickelt. Beignet unterstützte frühere OpenCL-Versionen bis 2.0, seine Entwicklung wurde aber zugunsten des neuen Treibers eingestellt. Den neuen Treiber will Intel hingegen aktiv weiterentwickeln. Einzelheiten zu den einzelnen Komponenten findet man auf der zugehörigen Webseite.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung