Login
Newsletter
Werbung

Thema: 2ine: OS/2-Anwendungen unter Linux ausgeführt

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von glasen am So, 25. Februar 2018 um 09:53 #

Weil die Pflege eines alten OS/2 deutlich mehr Aufwand bedeutet als nur einfach eine CD einzulegen und die benötigten Programme zu installieren.

Ich habe in den letzten Monaten des öfteren mal OS/2 unter Qemu und Virtualbox versucht zum Laufen zu bekommen und jede Version hat an irgendeiner Stelle Probleme gemacht.

  • 0
    Von Holger H. am So, 25. Februar 2018 um 22:36 #

    Ich habe in den letzten Monaten des öfteren mal OS/2 unter Qemu und Virtualbox versucht zum Laufen zu bekommen und jede Version hat an irgendeiner Stelle Probleme gemacht.

    Du bist dir sicher, dass es nicht an deinem kaputten Ubuntu liegt?
    Denn in unserem Kunden VMs (KVM, QEMU, Libvirt) läuft das problemlos in verschiedenen Releases.

    • 0
      Von da-real-lala am Mo, 26. Februar 2018 um 08:55 #

      Dass du diese Frage überhaupt stellst, zeigt doch, dass du dich gar nicht auf sein Argument einlassen willst. Ich mache mal eine Analogie mit Windows: Wenn eine Software ohne Probleme oder ohne großes Gefrickel auf Wine läuft, werde ich den Teufel tun und ein gesamtes Windows als VM installieren. Und ich stelle mir das jetzt in einer Firma vor, wo man nur eben mal gewisse Daten aus einem Programm haben will, das in den frühen 90ern eben nur für OS/2 gemacht wurde, weil die damals zuständige Person dachte, OS/2 wäre die Zukunft. Wenn ich die Daten binnen 1h brauche, dann wäre dieses 2ine doch perfekt dafür, vorausgesetzt es läuft auch ordentlich. Wenn nicht, kann ich immer noch eine VM öffnen. Aber eine VM ist kein Ersatz für so etwas, natürlich vorausgesetzt es funktioniert.

      • 0
        Von hmpflg am Do, 1. März 2018 um 07:05 #

        "Wenn ich die Daten binnen 1h brauche, dann wäre dieses 2ine doch perfekt dafür, vorausgesetzt es läuft auch ordentlich."

        Wer Daten noch in alten Systemen hat kümmet sich um Zugang bevor der Bedarfsfall eintritt und kann dabei das für ihn Beste nehmen. Netzwerk- und Systemsicherheit sind sinnvollerweise auch nicht erst Thema, wenn man Angegriffen wird.
        Wer nur 1h Zeit hat nimmt was funktioniert (soweit bekannt). Wer weiss was bei der Installation von 2ine alles im System landet. Eine VM kann einach nach Gebrauch gelöscht werden.
        Wie wäre es mit der Kombination von 2ine in einer Linux VM - wenn keine Lizenz oder Installations-Image mehr vorhanden ist?

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung