Login
Newsletter
Werbung

Thema: Jolla stellt Pläne für Sailfish OS 3 vor

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Anonymous am Di, 27. Februar 2018 um 10:55 #

Aber wie?

Eigene Hardware wird ja wohl nicht mehr angeboten. Ansonsten läuft das Teil auf inzwischen zwei SoNie. Also Sony hat sich so viele Klopfer erlaubt, die kommen mir einfach nicht mehr ins Haus. mal kurz nach dem Sony Xperia XA2 gegoogelt. Fazit: Woanders bekommt man gleichwertiges für weniger Geld. Dann noch FeaturePhones und einen PDA, den keiner kennt.

Angetreten wart ihr mal mit dem Slogan: Wir sind die Lösung für alle Androiden, für die es keine Updates mehr gibt.

Macht daraus doch ein Community-Produkt mit professioneller Unterstützung und Vorinstallation auf einigen Geräten. So wie das bei Cyanogen mal laufen sollte, bevor da dieser Mc Master alles versenkt hat. SailfishMod auf Community Basis für jedes Gerät verfügbar, für das es jemand anpasst. SailfishOS vorinstalliert auf kaufbaren Geräten.

Und bezahlten Support für Firmen, die das geschäftlich nutzen wollen. Für beides, Mod und OS. Das ist das Geschäftsmodell von RedHat. Und die verdienen jedes Jahr. Und für Android gibt es von niemanden Unterstützung für Firmen, die das einsetzen wollen. Die werden zum iPhone genötigt. Wo ihr hinwollt und womit ihr Geld verdienen wollt, dass will sich mir einfach nicht erschließen.

2
Von sadassdasad am Di, 27. Februar 2018 um 12:38 #

Sony Smartphones sind ein Fail. Wer den Bootloader öffnet, kann die DRM Keys für die Kamera nicht nutzen. Damit wird aus der auch so schon zweitklassigen Kamera eine HD-Kartoffel.

Mittlerweile ist die Userbase der Leute, die nur telefonieren wollen zu gering um brauchbare Gewinne zu produzieren.

Ich wüsste als Nutzer keinen Grund diese Option gegenüber LineageOS zu bevorzugen. Beide verwenden für die Hardware Hersteller-Blobs.

  • 0
    Von cr7ish am Di, 27. Februar 2018 um 17:05 #

    Ich wüsste als Nutzer keinen Grund diese Option gegenüber LineageOS zu bevorzugen. Beide verwenden für die Hardware Hersteller-Blobs.
    Bei LineageOS gibt es keine "fertigen" Releases. Das stört bei Android Roms am meisten: man kriegt Updates jeden Tag, jede Woche, alle paar Monate oder einfach gar nicht mehr. Dabei interessieren mich die neuen Versionen gar nicht so sehr, es wäre schon, wenn wenigstens ein paar Sicherheitsaktualisierungen ankommen!

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung