Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erste Version des KDE-Webbrowsers Falkon 3.0 freigegeben

13 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von QupzillaUser am Mi, 28. Februar 2018 um 14:08 #

Finde ich nicht so gut, dass der Qupzilla jetzt Falkon heisst. Na hoffentlich blasen die Qupzilla nicht mit KDE spezifischen Sachen voll.
Qupzilla war ein echt cooler Browser. Frage mich warum das KDE Projekt nicht ihren eigenen Browser "Konqueror" nimmt.

  • 0
    Von Arno Nühm am Mi, 28. Februar 2018 um 16:40 #

    Vor welchen Sachen hast du denn Angst?
    Außerdem Namen hat sich bislang ja wenig geändert (und den Namen "qupzilla" mochte der Entwickler wohl ohnehin nicht). Und vermutlich nimmt das KDE-Projekt diesen Browser weil er, wie du gesagt hast, ein echt cooler Browser ist. ;)

    • 1
      Von QupzillaUser am Mi, 28. Februar 2018 um 16:52 #

      Angst habe ich davor dass Qupzilla, bzw. neu Falkon, mit Abhängigkeiten zu KDE vollgeblasen wird. Da hier kein KDE installiert ist, wäre das Schade. Zudem außer dem Namen ändert sich nichts, das schauen wir mal ob das so bleibt, aus der Erfahrung kann ich Sagen wenn Laien am Werk sind (was ich nicht hoffe) dann werden nach und nach irgendwelche KDElibs miteingebaut.

      Schauen wir mal.

      • 0
        Von Arno Nühm am Mi, 28. Februar 2018 um 17:09 #

        Der Entwickler ist derselbe wie vorher. Wieso sollte er da irgendwelche Abhängigkeiten einbauen?
        Das KDE-Projekt hat jetzt einfach wieder einen modernen, qt-basierten Browser.

        0
        Von Arno Nühm am Mi, 28. Februar 2018 um 17:09 #

        Der Entwickler ist derselbe wie vorher. Wieso sollte er da irgendwelche Abhängigkeiten einbauen?
        Das KDE-Projekt hat jetzt einfach wieder einen modernen, qt-basierten Browser.

        0
        Von Argeleb am Mi, 28. Februar 2018 um 18:33 #

        Der Browser hat und hatte doch auch jede Menge Qt-Abhängigkeiten drin, warum stören die dich denn nicht?
        Seit KDE 5.x sind die Bibliotheken auch noch verschlankt worden, also können nicht KDE Anwendungen auch KDE Bibliotheken verwenden. Und wenn man eine KDE Anwendung unter einem Nicht-KDE DE verwendet, werden bei weitem nicht mehr so viele Bibliotheken benötigt. Diese Sorge ist also unbegründet

        0
        Von manjarone am Fr, 2. März 2018 um 01:35 #

        Na wie gut, dass es keine KDELibs mehr gibt und alles kleine feine Qt Addons sind (Framework 5)

        https://inqlude.org/ :up:

0
Von Nobelium am Do, 1. März 2018 um 00:21 #

konqueror ist ein webbrowser? Ich habe mich schon gewundert, warum mein filebrowser eine webkit/khtml engine braucht. ;-)

Kann qupzilla/falcon nur empfehlen. Ist schön resourcen (RAM) sparend und hat sogar eine plug-Iin schnittstelle.

  • 0
    Von .-,.-,-.,-.,-.,-..- am Do, 1. März 2018 um 00:54 #

    In Distributionen, die nicht Rolling Releases sind, kann man Falcon nur bedingt empfehlen. Denn die allermeisten Distributionen verweigern jedes Qupzilla-/Falcon-Update. Auch Backports werden als "non feasible" (~ nicht durchführbar) angesehen und fertig ist der Sicherheits-"Gau". Qupzilla-Nutzer können von regelmäßigen Distributions-Sicherheitsupdates wie bei Firefox und Chromium nur träumen.

    Viele aktuelle Distributionen verwenden gar noch Qupzilla 1.8.9 mit der alten QtWebkit-Engine (u.a. Debian 9 und Ubuntu 16.04). Hier kann man nur dringend raten, in jedem Fall Javascript auszuschalten.

0
Von Katzenfan am Do, 1. März 2018 um 01:15 #

Ich will mich demnächst mit KOS beschäftigen, Live-dvd ist schon gebrannt. Funktionierten nicht die *.xpi Addon vom FF mit qupzilla? Falcon 3.0, ich werd sehen.

0
Von UbIx am Fr, 30. März 2018 um 17:27 #

Habe gearde bei openSUSE Tumbleweed auf Falkon migriert. Beim Kopieren der Cofnigs wie im Artikel beschrieben, sollte man anschließend noch ein paar kleinigkeiten in den Einstellungen anpassen.

Tip:
1. Vor dem kopieren die Falkon Lesezeichen zwischenspeichern, da diese verloren gehen.
2. Beide caches (.cache/qupzilla/ und .cache/falkon/) vor dem ersten Start der kopierten Einstellungen löschen.
3. Ich habe mir dann noch nen Link gesetzt (ln -s ~/.cache/falkon/ ~/.cache/qupzilla) um die Caches zu syncen
4. Ich habe dann noch in den "Einstellungen" unter "Im Internet Surfen" "Lokaler Speicherplatz" "Cache Speichern in:" auf "/home/ulfi/.cache/falkon/default" umgestellt (muss vorher natürlich angelegt werden)
5. Die benötigten Erweiterungen wieder einschalten (besonders empfehlenswert ist die Erweiterung "kWallet", anschließend nicht vergessen im Passwortmanager das Backend von unverschlüsselten Text in kWallet zu ändern
6. Die QupZilla lesezeichen durch Falkon Lesezeichen ersetzen

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung