Login
Newsletter
Werbung

Fr, 2. März 2018, 08:14

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD: Plasma 5-Integration schreitet voran

Wie die FreeBSD-Projektverantwortlichen bekannt gaben, wird der Desktop des offenen Betriebssystems künftig auch auf Plasma 5 aufsetzen. Damit soll die alte KDE 4-Version dreieinhalb Jahre nach der offiziellen Freigabe von Plasma 5 endgültig in Rente geschickt werden.

Anton K. Gural/freebsd.org

FreeBSD gehört zu den letzten noch verbliebenen großen Betriebssystemen, die teilweise immer noch auf das mittlerweile in die Jahre gekommene KDE 4 aufsetzen. Zwar wurde der alte Desktop mittlerweile aus der Distribution entfernt, es lässt sich aber weiterhin nachträglich installieren und ist für nicht wenige Nutzer alternativlos. Denn einen Ersatz in Form von Plasma 5 gibt es noch nicht. Laut Aussagen der Entwickler sei eine Portierung »wirklich bald« verfügbar. Passiert ist es aber bis dato noch nicht.

Wie nun Adriaan de Groot auf seiner Seite schreibt, sind die Vorbereitungen für einen Einsatz des modernen Desktops bereits weit fortgeschritten und können womöglich schon bald abgeschlossen werden. Laut Aussage des Entwicklers arbeitet das Team nun weiterhin an den administrativen Hindernissen, die eine Aufnahme des Desktops in FreeBSD erschweren. Unter anderem wollen sie sicherstellen, dass alle Nutzer des offiziellen KDE4-Desktops nach einem Umstieg auf Plasma 5 keine Beeinträchtigungen in Form eines korrumpierten Desktops haben. Zudem bedarf es noch einer nicht erheblichen Aufräumarbeit. Unter anderem muss die Distribution von veralteten KDE4-Paketen befreit und durch moderne Qt5- und KF5-Entwicklungen ersetzen werden.

Laut de Groot müssen noch etliche Bereiche angepasst und adaptiert werden. Ein Ende scheint aber durchaus vorstellbar. »Wir sagen bereits seit Jahren "sehr bald", doch nun sei es "sehr balder"«, schreibt der Entwickler zusammenfassend. Einen konkreten Zeitrahmen oder gar ein Datum für eine Verfügbarkeit nannte de Groot aber nicht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung