Login
Newsletter
Werbung

Mo, 5. März 2018, 14:22

Software::Grafik

Qt 3D Studio 1.1 freigegeben

Das Qt-Projekt hat Qt 3D Studio, ein Entwicklungswerkzeug für dreidimensionale Animationen, in Version 1.1 veröffentlicht. Qt 3D Studio beruht auf dem von Nvidia freigegebenen Quellcode des »Drive Design Studio« und kann plattformübergreifend 3D-Oberflächen und Animationen erstellen.

Dateneingabe in Qt 3D Studio 1.1

The Qt Company

Dateneingabe in Qt 3D Studio 1.1

Drei Monate nach Version 1.0 und damit etwas später als geplant hat das Qt-Projekt jetzt Qt 3D Studio in Version 1.1 veröffentlicht. Qt 3D Studio beruht auf dem von Nvidia freigegebenen Quellcode des »Drive Design Studio«, der auf Qt portiert wurde. Version 1.1 enthält laut den Entwicklern zahlreiche Verbesserungen der Oberfläche und fügt eine neue Möglichkeit hinzu, datengesteuerte Oberflächenkomponenten zu definieren.

Diese neue Möglichkeit wurde aufgrund des Feedbacks der ersten Benutzer geschaffen, die bemängelten, wie Daten an die Oberfläche weitergegeben werden, um sie zu visualisieren. Die neue Lösung heißt »Data Inputs« und ist noch nicht vollständig ausgereift. Sie liegt aber in Qt 3D Studio 1.1 als technische Vorschau vor und kann getestet werden. Data Inputs ermöglicht es, zwei Arten von Dateneingaben zu erstellen: Solche mit Zahlen in einem bestimmten Bereich und solche mit Text. Erstere sind hauptsächlich zur Steuerung von Animations-Zeitleisten gedacht. Letztere können die Textelemente in der Oberfläche ändern, aber auch die Einstellungen von Slidern.

Fotostrecke: 4 Bilder

Dateneingabe in Qt 3D Studio 1.1
Echtzeit-3D-Oberflächen lassen sich mit Qt 3D Studio leicht erstellen
Editieren von Qt Quick Controls mit Qt Creator und Qt 3D Studio
Qt 3D Studio mit Editor, Viewer und Remote-Verbindung
Eine weitere technische Vorschau in Qt 3D Studio 1.1 ist die Programmierschnittstelle für »Verhaltens-Skripte«, die die Interaktion der Oberfläche mit QML oder JavaScript beeinflussen. Verhaltens-Skripte können Eingenschaften anbieten, die genutzt werden können, um das Verhalten eines Skripts zu ändern, ohne das Skript selbst zu ändern. Außerdem können Skripte Ereignisse erzeugen, die wiederum Änderungen in der Oberfläche auslösen. Verhaltens-Skripte können laut den Entwicklern genutzt werden, um selbstdefinierte Animationen zu erstellen, Simulationsdaten zu erzeugen oder spezielle Ereignisse mit der Oberfläche zu verknüpfen.

Die Version 1.1 von Qt 3D Studio steht als Binärpakete nur für Mac OS X und MS Windows bereit. Linux wird ebenfalls unterstützt, diese Version muss bis jetzt aber selbst aus dem Quellcode erstellt werden. Qt Studio steht komplett unter der GPLv3. Kommerzielle Lizenzen sind für Hersteller verfügbar, die die Laufzeitumgebung auf eingebetteten Geräten nutzen, ihre eventuellen Modifikationen aber nicht freigeben wollen.

Die nächste Version 2.0 soll bereits im Mai 2018 fertiggestellt werden. In dieser soll die Rendering-Engine von Nvidia durch eine neue ersetzt sein, die auf Qt 3D beruht. Projekte, die mit Qt 3D Studio 1 entwickelt wurden, sollen aber auch mit Studio 2.0 noch laufen. Die fernere Zukunft soll danach weitere Verbesserungen und neue Funktionen bringen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung