Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian GNU/Linux 9.4 freigegeben

29 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Stretch am Mo, 12. März 2018 um 09:14 #

Mit Jessie kann man sehr zufrieden sein und da es wohl bis
2020 überstützt wird und auch KDE 4 hat (was sehr
sympatisch zum arbeiten ist) gibt es keine Gründe sich den
Nachfolger anzutun. Und bis Buster in Ruhe abwarten.

  • 0
    Von pataa am Mo, 12. März 2018 um 10:22 #

    Neuere Software und Bugfixes sind keine Gründe für den Nachfolger?

    Wobei KDE4 ist auch meiner Meinung nach stabiler als KDE5. Da kann Debian 10 vielleicht wirklich Abhilfe schaffen.

    • 0
      Von Verfluchtnochmal am Mo, 12. März 2018 um 10:33 #

      Wann hast du KDE5 zuletzt ernsthaft probiert? Was du schreibst ist Stand 2015/2016 wir schreiben aber 2018 und ich den Kommentar auf einem KDE5 Desktop

      • 0
        Von pataa am Mo, 12. März 2018 um 10:53 #

        Wen interessieren deine Märchen schon?

        • 0
          Von LTS am Mo, 12. März 2018 um 10:59 #

          Er hat Recht.

          Mit den LTE-Versionen (5.8 und aktuell 5.12) von Plasma 5 kann man sehr gut arbeiten.
          Ich behaupte nicht, das diese komplett Bugfrei sind oder das alle Usecases damit komplett abgedeckt sind. Aber es ist stabil und bekommt regelmäßig Bugfixes.

          Es ist und bleibt (trotz vorhandener Macken) der beste Desktop für Linux - ja, auch besser als KDE4.

          • 0
            Von Ede am Mo, 12. März 2018 um 11:14 #

            Mit Plasma 5 gibt es zumindest bei mir keine Probleme und er Speicherverbrauch ist je nach dem was integriert ist, gut bis verblüffend gering, besonders ohne Akonadi etc.

            • 0
              Von Gast am Mo, 12. März 2018 um 13:25 #

              Da ist das Problem: "bei mir".

              Muss nicht heißen dass es auch anderswo läuft.

              • 0
                Von chaos am Mo, 12. März 2018 um 14:35 #

                Bei mir läuft KDE/Plasma seit ewigen Zeiten ohne Probleme.
                Derzeit 5.12.3/Arch/i4790+70k/32GB/GT1060+6 Bildschirme
                Das sind alte Klamotten.
                Die Probleme anderer Leute würden mich durchaus interessieren.
                Es ist selbstverständlich nichts für Rechner, die da nach dem Start schon am Limit sind.
                Da nimmt man XFCE/LXDE o.s.

                • 0
                  Von Falk am Di, 13. März 2018 um 22:04 #

                  Es wird die ganze Zeit davon geschwärmt, dass Plasma so wenig Ressourcen benötigt. Warum soll das dann nichts für ältere Computer sein? Evtl. muss man halt Effekte abschalten, die man eh nicht haben möchte. Mit abgehangenen Treibern läuft KDE doch gut.

                  Ansonsten: Mit Nvidia Quadro M4000M ist Kubuntu ist bei mir nicht 100%ig stabil. Ist aber auch nicht 5.12, sondern nur 5.10.5. Der NVidia-Treiber ist propritär. Ich habe gerade nicht genug Zeit, um zu schauen, wie ich den Display Port meiner Dockingstation und den meines Laptops mit den freien Treibern stabil zum laufen bekomme.

                0
                Von Ede am Mo, 12. März 2018 um 19:30 #

                Ein "Problem" ist das nicht. Ich rede nur von meiner Erfahrung. Wenn aber 1000 Leute so eine Erfahrung machen und einer nicht, dann würde es mich interessieren, weshalb es bei dem einen nicht so ist. Kannst du dazu etwas mitteilen? Auf welcher Hardware läuft das System?

            0
            Von chaos am Mo, 12. März 2018 um 14:16 #

            Bei dem knarzt nach einer Neuinstalllation auch mal die Festplatte.
            Vermutlich ist das ein sehr exotisches Teil, deshalb half firmware-nofree.
            Ungewöhnlich.
            Man könnte auch ein Kleinkind opfern. Das wird nicht gern gesehen, aber wenn es hilft, ist das vollkommen i.O.
            Achja.
            Eine jammernde Festplatte wird in meiner kleinen Welt sofort stillgelegt+ersetzt.
            Mal davon abgesehen, das da sowieso kein OS installiert ist.
            Da nimmt man eine SSD o. m.2. Die beschweren sich nicht über ihr baldiges Ende.
            Mir ist noch keine dieser Bauart hops gegangen.

            Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 12. Mär 2018 um 14:48.
        0
        Von ilu0x17 am Mo, 12. März 2018 um 11:07 #

        Und wie bekommt er KDE5 in sein Debian rein?

        In Debian Stretch ist folgende Version für kde-baseapps-16.08.3-1 drin. Ich gehe mal davon aus, dass das so ziemlich der Stand von 2016 sein wird.

        Warum müssen sich die Fanatiker der verschiedenen DEs immer gleich auf den Schlips getreten fühlen?

        0
        Von pataa am Mo, 12. März 2018 um 11:49 #

        2017 habe ich KDE5 das letzte mal ausprobiert und es war nicht stabil.

        • 0
          Von KDE am Mo, 12. März 2018 um 12:39 #

          Das ist ein ganz kleines bisschen pauschal, so ungefähr wie "letztes Jahr habe ich den Wagen probegefahren, war aber nicht gut".

          Interessant wäre ja, was für Dich "stabil" bedeutet, was Du für Fehler hattest und - nicht unwichtig - mit welcher Distribution und in welcher Version Du Dir das angeguckt hast.

          Ich kann nur sagen, das ich mit openSUSE Leap und Plasma 5.8 keinerlei Probleme habe. Absolut gar nichts, was mich zum Urteil "instabil" bringen würde.

          • 0
            Von pataa am Mo, 12. März 2018 um 13:35 #

            Du wirst es mir nicht glauben, aber ich habe es unter openSuSE Leap ausprobiert. Bildmuster, abstürze und Darstellungsfehler im Dual-Monitor-Betrieb waren die Dinge, die nicht lange auf sich warten ließen. So hatte ich im Dual-Monitor-Betrieb die Taskleiste auf dem Monitor 1 und Desktop Icons auf Monitor 2.

            • 0
              Von Verfluchtnochmal am Mo, 19. März 2018 um 02:20 #

              Aha und weil du 2 Monitore brauchst und es da ggf. Probleme gibst unterstellst du allen anderen die eine vernünftige Workstation mit einem 32" Schirm tagtäglich benutzen und bei denen KDE5 absolut sauber läuft sie würden Lügen?

              Hat dir wer ins Hirn geschissen?

      0
      Von Stretch am Mo, 12. März 2018 um 11:30 #

      Neuere Software und Updates sind doch in den Backports drin.
      Gut, für das 4er Kde schaut es etwas anders aus. Aber wie schon vermerkt, läuft es sehr stabil. Benutze aber am meisten Xfce4 und da sollte es wohl in Buster was neues geben.

    0
    Von Anonymous am Mo, 12. März 2018 um 11:03 #

    Na, das ist doch mal ein Beitrag, bei dem Form und Inhalt prächtig zusammenpassen.

1
Von Ehemaliger Debiannutzer am Mo, 12. März 2018 um 13:20 #

Ist Debian hinsichtlich der Treiber immer noch unstabil? Das letzte mal als ich es ausprobierte war Ende 2017, muss Debian 9 gewesen sein. Es war recht unstabil, mein Bluetooth und WLAN (beides in einem Chip) funktionierten nicht, ständig gab's "Microcode SW error" im Kernel usw.

Wurde das mittlerweile behoben?
Es hat den Anschein als sei die Community nicht daran interessiert Treiberprobleme zu beheben, denn seit 2016 ist der Bug als "Open" gekennzeichnet ...

  • 0
    Von pataa am Mo, 12. März 2018 um 13:40 #

    Hast du die non-free Treiber installiert? Ich habe vor paar Wochen Debian9 auf meinem Laptop installiert und ein sofortiges quetschen und knarzen von meiner Festplatte wahr genommen. Zunächst dachte ich, das meine Hardware kaputt ging. Nach der installation von firmware non-free, waren die Geräusche weg und der Laptop arbeitete einwandfrei.

    • 1
      Von Ehemaliger Debiannutzer am Mo, 12. März 2018 um 14:44 #

      Ja, hbe ich, anders sind die Treiber bei Debian ja nicht zu bekommen (dank der bescheuerten Philosophie dass alles frei sein muss .. es gibt schlicht keine freie Hardware!)

      • 1
        Von kamome umidori am Di, 13. März 2018 um 06:12 #

        Doch, es gibt freie Hardware. Je nachdem, was genau frei sein muss, kann man damit sogar ganze Rechner bauen.
        Nur dank dieser „bescheuerten Philosophie“ ist es doch überhaupt möglich, ein System zu installieren, das ohne jegliche unfreie Software auskommt! Und die unfreien Teile werden doch (entsprechend gekennzeichnet) angeboten, wo ist also Dein Problem?!

        • 1
          Von pataa am Di, 13. März 2018 um 10:59 #

          Naja, wenn die hälfte an Hardware nicht funktioniert oder nicht gut funktioniert, ist das schon ein Problem. Meine Hardware kommt nicht mit freier Software (Treiber) aus. Und freie Software zu betreiben, nur um der freien Software willen, ist leider oftmals ziemlich nutzlos. Vielleicht ändert sich das irgendwann einmal, aber bis jetzt haben wir eben diesen Zustand.

          • 0
            Von Condor am Mi, 14. März 2018 um 08:37 #

            Da ändert sich gar nichts und das ist auch gut so. Du hast scheinbar nicht verstanden wofür Debian steht.

            0
            Von Verfluchtnochmal am Mo, 19. März 2018 um 02:26 #

            Dann kauf dir doch mal vernünftige Hardware - Ernsthaft

            Ich geh mir ja auch nicht das billigste Smartphone mit ungepflegten BLOBs kaufen und heule dann rum dass LineageOS darauf nicht vernünftig läuft

            Einfach mal vor dem Kauf das Hirn einschalten und die ausgewählte Hardware mit den Anforderungen abgleichen dann klappt das mit Linux seit mindestens 12 Jahren und vermutlich auch vorher aber da habe ich es nur auf Servern benutzt und noch nicht auf allen Desktoprechnern

            "netstat -i" zeigt hier 16 Interfaces inkl. wlan0/wlan1 und genau kein Treiber ausserhlab der Distribution installiert - Ist zwar Fedora und kein Debian aber nachdem die Hardware seit Jahren läuft dürfte da kaum ein Unterschied sein

    0
    Von struppi am Di, 13. März 2018 um 13:57 #

    Warum stellst du nicht einfach diese Frage in einem (Debian) Forum?

    Hier wird dir keiner helfen wollen, es geht ja um eine neue Debian Version und nicht darum, ob User A oder B irgendwelche Probleme hat.

    Zumal deine nicht typisch sind, ich habe im Januar einen aktuellen Ryzen Rechner gekauft und arbeite hier ohne Probleme mit Debian.

    Insofern sind deine Verallgemeinerungen für dich vielleicht hilfreich, damit du deinem Unmut Luft machen kannst, aber sie stimmen halt nicht für die Mehrheit. Und es gibt bei solchen Problemen oft Hilfe, man muss aber dort fragen wo Leute sind die sich auskennen.

0
Von LinuxAnbieter am Di, 13. März 2018 um 17:46 #

Debian Linux ist weiter einer der besten Linux Anbieter mit einer großen Anzahl von internationalen Partnerunternehmen.

https://www.debian.org/partners/

Als Alternative finde ich nur die kostenlose Version openSUSE Linux der SUSE Linux GmbH und Ubuntu Linux von Canonical besser.

Insbesondere SUSE Linux schafft über 1000 Arbeitsplätze im Linux und Open Source Software Umfeld. Davon viele in Deutschland.

Debian Linux ist mit Unternehmen wie der Credativ GmbH und der Univention GmbH in Deutschland noch weit davon entfernt.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung