Login
Newsletter
Werbung

Mo, 12. März 2018, 14:49

Software::Distributionen::Debian

Neptune 5.0 erschienen

Das Neptune-Team hat die Version 5.0 der Debian-basierten Linux-Distribution veröffentlicht. Die neue Version beruht nun auf Debian 9 und bringt als Desktopumgebung KDE Plasma 5.12.

Systemeinstellungen von Neptune 5.0

neptuneos.com

Systemeinstellungen von Neptune 5.0

Nach mehr als zwei Jahren Pause gibt es eine neue Version von Neptune, einer auf Debian beruhenden Distribution mit Konzentration auf den KDE-Desktop und Multimedia. Neptune 5 ist eine umfassende Aktualisierung des Systems. Während das seit über zwei Jahren gepflegte Neptune 4.5 auf Debian 8 »Jessie« beruhte, setzt Neptune 5 auf Debian 9 »Stretch« auf und aktualisiert damit nahezu jede Komponente des Systems.

Mit Version 5 richtet sich Neptune auch neu aus. Ziel der Projekts ist es nicht mehr, die jeweils neuesten Versionen von Kernel, Plasma und Anwendungen auszuliefern. Vielmehr soll eine langfristig stabile Distribution bereitstehen, was sich zum Beispiel in der Wahl von KDE Plasma 5.12 als Desktopumgebung zeigt. KDE 5.12 ist eine LTS-Version, die länger mit Korrekturen versorgt wird als andere Versionen. Grund für die Neuausrichtung ist, dass mit Snap, Flatpak und AppImage neue Technologien bereitstehen, um aktuelle Anwendungen unabhängig von der zugrundeliegenden Distribution zu installieren.

Die Basis des Systems ist das auf Debian aufsetzende Paketrepositorium, das in Teilen aktueller ist als Debian 9 »Stretch«. Der Kernel ist jetzt Linux 4.14 aus dem Stretch-Backports-Repositorium. Proprietäre Grafiktreiber werden nicht mehr unterstützt, können aber weiter installiert werden.

Neptune bringt weiterhin sein eigenes Desktop-Design mit, das sich leicht durch andere, teils mitgelieferte Designs ersetzen lässt. Trotz der Neuausrichtung wurden viele Anwendungen aktualisiert, darunter LibreOffice 6, Chromium 64, Thunderbird 52.6, Amarok 2.9 und VLC 2.2. Auch viele Multimedia-Anwendungen wurden aktualisiert, ZuluCrypt 5 ersetzt VeraCrypt, KDE Partitionmanager 3.3.1 ersetzt Gparted als Standard Paritionierer und das Installationsprogramm ist nun wie bei einigen anderen Distributionen Calamares. Weitere Einzelheiten lassen sich dem Änderungslog entnehmen.

Neptune steht als 64-Bit-System zum freien Download auf der Projektseite bereit. Das Team plant, Neptune 5 mindestens so lange mit Updates zu versorgen, wie Debian 9 unterstützt wird. Neptune 4.5 dagegen wird nur noch bis zum Mai 2018 unterstützt. Eine Online-Aktualisierung von Neptune 4.5 auf 5.0 wird nicht unterstützt, stattdessen sollen die Benutzer eine Neuinstallation vornehmen.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung