Login
Newsletter
Werbung

Thema: Fragestunde bei KDE

26 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von JonnyMo am Di, 13. März 2018 um 11:35 #

Mmmh.

Das ganze KDE Framework finde ich toll und nutze es beruflich wie privat. Und es macht auch Sinn hier immer noch besser zu werden.

Aber warum eine verbesserte Fehlerbereinigung keines der Ziele ist, verstehe ich nicht so ganz. Wenig Fehler und schnelle Bereinigung sind doch eine der besten Benutzererfahrungen die man haben kann.

0
Von Anonymous am Di, 13. März 2018 um 13:55 #

Kaum bist du mit deinem KDE mal zufrieden, das war schon zu Zeiten von 4 so, dann kommt etwas, was nur Bugs fixen soll und danach geht nichts mehr. Aktuell hatte ich das Problem, dass ich auf mein USB-Laufwerk nicht mehr zugreifen konnte, wenn ich im Dolphin auf den Eintrag geklickt habe. Gaab ne Fehlermeldung. Beim zweiten Mal ging es dann. Wurde mit Framework 5.44 behoben. Aber nun geht Kmail nicht mehr. Keine Ahnung an welchem Update das nun wieder liegt.

Da kommt, der Dienst zur persönlichen Informationsverwaltung arbeitet nicht richtig. Klickt man auf Details, dann passiert nichts.

mtp per kio geht auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Mit gMTP, welches auf die gleichen Bibliotheken zugreift, alles kein Problem.

Plasma ist einfach nur total geil. Aber es war ein harter Kampf bis zur Nutzbarkeit. Und kaum schreibe ich mal, wir sind angekommen, endlich funktioniert alles so, wie ich es mir mal vorgestellt habe, wird es einem wieder unterm Arsch weggerissen.

Ja, KDE ist voll geil, aber wenn ich dann auf einmal nicht mehr auf meine Mails zugreifen kann, dann muss ich mich nach etwas umsehen, was vielleicht nicht so gut ist, aber immer dann funktioniert, wenn ich es brauche.

  • 0
    Von Sudo am Di, 13. März 2018 um 18:36 #

    Welche Desktop-Oberfläche benutzt du?

    Ich finde Plasma ganz angenehm und mit Siduction funktioniert auch alles soweit ganz gut. Aber ich hatte auch kein Problem damit mal Gnome zu verwenden. Allerdings hatte ich dort leider einige Bugs, die nervig waren. Besonders eine Javascript-Erweiterung hat mich immer wieder aus der Session geschmissen(war meine ich Orte oder das Menü).

    Plasma funktioniert. Das mit Dolphin meine ich auch festgestellt zu haben. Gewisse Eigenheiten mit denen ich im Moment ganz gut klarkomme.
    XFCE war mir dann doch etwas zu langsam mit der Entwicklung. Aber durchaus ganz gut zu benutzen. Nun ja, jeder braucht ja was anders und gut das mal die Wahl hat.

    0
    Von tomkater68 am Mi, 14. März 2018 um 12:33 #

    Das MTP Problem habe ich auch, allerdings crasht bei mrir libmtp, so dass auch gMTP nicht funktioniert. Ich helfe mir mit dem FTP-Modus des Android Dateimanagers und der Android Debugging Bridge (ADB). Letztere ist m.E. ohnehin unverzichtbar, wenn man vernünftige Datensicherungen machen will.

    Bei Problemen mit Akonadi kann man sich zunächst einmal die Error-Logs in ~/.local/share/akonadi anschauen und versuchen, die dort genannten Probleme zu beheben. Als letzten Ausweg greift man zur Holzhammer Methode und benennt das zuvor genannte Verzeichnis einfach um. Dann legt Akonadi die Datenbank beim nächsten Start neu an. Da Akonadi nur als Caching-Dienst fungiert, gehen dabei keine Daten verloren.

    • 0
      Von Anonymous am Mi, 14. März 2018 um 15:28 #

      Tja, wenn libmtp bei dir crasht, dann ist das wirklich kein Problem von KDE. Vernünftige Datensicherung mache ich erst mal mit twrp. Und ansonsten liefert Huawei ein geniales Backup-Programm mit. Das funktioniert wirklich extrem gut. KDEConnect gibt es auch noch, einfach genial das Teil.

      Und dann noch mal ganz großes Danke Danke Danke! Ich habe ~/.local/share/akonadi gelöscht und jetzt läuft es wieder. What the fuck is akonadi? So einen Dreck habe ich echt noch nie vorher gesehen. Macht alle drei Monate Ärger und nutzt fast genau soviel Speicher wie der Rest vom KDE. Als das Teil gecrashed ist, hatte ich beim Start 400 MB Speichernutzung. Da kommt kein Xfce4 mit.

    0
    Von chilli am Mi, 14. März 2018 um 13:06 #

    Hm, das ist Teils leider tatsächlich ein Distributionsproblem. Bei Manjaro ging MTP nur knapp zwei Wochen nicht, dann war der fix bei KDE da und der Rückport in Manjaro. Dito für das mounten von externen Drives.

    Und: Ja, das sind ultra-lästige Regressionen gewesen, aber tatsächlich seit einer längeren Zeit die einzigen beiden, die ich bemerkt habe.

    Insgesamt aber kein Vergleich mit dem 4.0 (4.1, 4.2, 4.3, 4.4, 4.5) Desaster oder der 5.0 (5.1, 5.2, 5.3, 5.4, 5.5, 5.6) Absturzorgie (ab 5.7 gings dann und passenderweise wurde ja auch erst 5.8 als zur breiten Benutzung geeignet ausgerufen).

    • 0
      Von Anonymous am Mi, 14. März 2018 um 15:53 #

      Aber es ist eine Kiste, die es bei KDE gibt, solange wie ich es nutze. Kann mich noch an die letzte Version von 4 erinnern, wir wollen es nur noch mal stabilisieren und dann arbeiten wir nur noch an 5. Und diese Version hat alles geschrottet.

      Bei 5 sehe ich das Hauptproblem in den Releasecyclen von Framework, Plasma und Anwendungen. Kommt ne neue Version von Plasma, funktioniert x nicht mehr. Wird mit der nächsten Version von Framework gefixed und so weiter und so fort. Und so setzt sich das von Version zu Version fort. Ich bin bon der ersten Minute bei Plasma dabei, weil ich es einfach genial finde.

      Aber die Bugs kommen von KDE und nicht von den Distributionen. Kann echt sein, dass da bei Manjaro mehr rückportiert wird als wie bei Gentoo, wo das Problem erst mit dem nächsten Release gefixed wird,

    0
    Von Josef Hahn am Mi, 14. März 2018 um 15:27 #

    Du meinst, man kann es eigentlich nicht bringen, in der File-IO Schicht dann für ein paar Releases mal die Authentifizierungs-Funktionalität abzuklemmen?

    Aaach, stellt euch mal nicht so an :) Ein bisschen Agilität ist eben nicht nur in der Entwicklung schön ;)

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung