Login
Newsletter
Werbung

Do, 15. März 2018, 08:11

Gemeinschaft::Veranstaltungen

Gewinner der Thomas-Krenn Open-Source-Förderung vorgestellt

Der Freyunger Server-Spezialist Thomas-Krenn.AG hat auf den Chemnitzer Linux-Tagen die Gewinner der mittlerweile achten Open-Source-Förderung bekannt gegeben. Auf dem ersten Platz landete pretix, der zweite Platz ging an Teckids e.V. und der dritte an Home Assistant.

Gewinner der Thomas-Krenn Open-Source-Förderung 2018

thomas-krenn.com

Gewinner der Thomas-Krenn Open-Source-Förderung 2018

Schon im November 2017 hatte die Thomas-Krenn.AG zum achten Mal den Thomas-Krenn-Award ausgeschrieben. Bewerben durften sich alle freien Projekte, die für die weitere Entwicklung eine Unterstützung in Form von Server-Hardware gebrauchen können. Anlässlich der Chemnitzer Linux-Tage wurden nun die Gewinner bekannt gegeben.

Am überzeugendsten fand die Jury mit den den diesjährigen Mitgliedern Bernd Erk (Netways), Peter Ganten (Univention), Ralph Sontag (Chemnitzer Linux-Tage), Ingo Wichmann (Linuxhotel) und Lenz Grimmer (Suse) die Open-Source-Lösung pretix. Sie sieht sich als freie Alternative für den Verkauf von Veranstaltungstickets und die Organisation von Konferenzen und Seminaren. Der Fokus liegt auf Datenschutz und Kostenkontrolle im Vergleich zu den oft sehr teuren und wenig datenschutzaffinen kommerziellen Lösungen. Pretix wird seit 2014 entwickelt und basiert als Web-Anwendung auf dem Django-Framework.

Den zweiten Platz belegte der Verein Teckids e.V., der das Ziel hat, Kindern und Jugendlichen den Umgang mit Technik, das Programmieren und freie Software nahezubringen. TecKids stellt Online-Dienste, freies Unterrichtsmaterial und Software für Schüler und Schulen bereit, organisiert Freizeiten und Workshops und bietet jungen Menschen so die Möglichkeit, spielerisch gemeinschaftlich den verantwortungsbewussten Umgang mit Technik zu lernen.

Der dritte Preis ging an das Projekt Home Assistant, eine Heim-Automatisierungsplattform, die unter MIT-Lizenz steht. Die Software ist in Python geschrieben und kommt ohne Cloud aus. Mit Home Assistant lassen sich unterschiedliche Geräte steuern und automatisieren. Von der Heizung über das Türschloss bis hin zur Beleuchtung und dem Media-Player – die freie Anwendung unterstützt zahlreiche Protokolle und Technologien. Die stetig wachsende Gemeinschaft sorgt für eine konstante Weiterentwicklung, neue Integrationen und bietet schnelle Hilfe bei Installations- und Konfigurationsproblemen.

Die Thomas-Krenn.AG will sich nach eigenen Angaben auch in den kommenden Jahren weiter für Open Source und innovative Projekte einsetzen. Die nächste Runde der Open-Source-Förderung wird im Herbst 2018 starten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
KuhnSongs (Huhn, Mo, 19. März 2018)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung