Login
Newsletter
Werbung

Do, 15. März 2018, 15:15

Hardware::Notebooks

Tuxedo deaktiviert Intel Management Engine

Tuxedo, ein Anbieter von Rechnern mit vorinstalliertem Linux, ermöglicht es Benutzern ab sofort, die fragwürdige Intel Management Engine abzuschalten. Dies gilt zunächst für das InfinityBook Pro 13, das jetzt ab Werk mit der Neuerung ausgerüstet ist.

Tuxedo InfinityBook Pro 13

Christoph Linse

Tuxedo InfinityBook Pro 13

Die Intel Management Engine (ME) war bereits in der Vergangenheit für zahlreiche Sicherheitslücken in PCs und Laptops verantwortlich. Kein Benutzer kann diesem System, das unabhängig vom Hauptprozessor agiert, noch trauen. Das auf der ME laufende System ist proprietär, nicht vom Benutzer kontrollierbar und wahrscheinlich von Geheimdiensten unterwandert, wie Google bereits vor einem halben Jahr feststellte. Seitdem arbeiten Google und andere Projekte daran, die ME zu neutralisieren. Wenig später gelang es gar, die ME komplett abzuschalten, was die Firma Purism nutzte, um Laptops mit deaktivierter ME anzubieten.

Jetzt hat auch Tuxedo, ein Anbieter von Rechnern mit vorinstalliertem Linux, damit begonnen, Rechner mit deaktivierter ME auszuliefern. Fürs erste ist das Laptop InfinityBook Pro 13 das einzige Modell, das von dieser Änderung profitiert. In diesem Gerät hat Tuxedo eine neue Option im BIOS implementiert, mit der jeder Nutzer selbst bestimmen kann, ob er die ME nutzen will oder nicht. Laut Tuxedo waren einige Monate Entwicklungsarbeit, Test und Validierung nötig, um dies zu ermöglichen.

Doch nicht nur in den neu ab Werk ausgelieferten InfinityBook Pro 13 lässt sich die ME deaktivieren. Auch Kunden, die bereits ein solches Modell besitzen, können das Update direkt bei Tuxedo in ihrem Kundenkonto als Download beziehen und erhalten bei Bedarf auch Hilfestellung durch die Support-Mitarbeiter.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung