Login
Newsletter
Werbung

Mo, 19. März 2018, 13:36

Software::Büro

LaTeX-Editor LyX 2.3 integriert Gnuplot

Nach fast zweijähriger Entwicklungsarbeit ist der LaTeX-WYSIWYM-Editor LyX jetzt in der Version 2.3 erschienen. Die LyX-Entwickler bezeichnen ihre Anwendung als Dokumentenverarbeitung, bei der sich Nutzer auf die inhaltliche Struktur ihres Dokuments anstelle des Erscheinungsbildes konzentrieren können. Letzteres erledigt LyX mit Hilfe vordefinierter Regeln. WYSIWYM steht für What You See Is What You Mean.

Mirko Lindner

In LyX 2.3 wurde an mehreren Stellen die Oberfläche erneuert. Es gibt in der aktuellen Version »invertierte« Verzweigungseinschübe, deren Inhalt nur ausgegeben wird, wenn ein vorgegebener Zweig nicht aktiviert ist. Damit soll es für Anwender leichter werden, alternative Materialien in verschiedenen Versionen einzubinden. In mathed eingefügte Befehle und Symbole werden jetzt als echtes Inset (\text oder \ensuremath) behandelt. Es wurden mehrere neue Funktionen eingeführt: Bufferzoom vergrößert oder verkleinert Bildschirmschriften auf einen bestimmten Wert, mit Font Crossout lassen sich Zeichen durchstreichen, es lassen sich LyX-Fenster aktivieren und die Werkzeugleisten wurde beweglich. Den Pixmap Cache schafften die Entwickler ab. Mit ihm sollten Bildschirmschriften schneller gerendert werden, aber er führte in der Vergangenheit öfter zu Darstellungsfehlern. Mehrere Oberflächenübersetzungen wurden aufgrund mangelnder Pflege ebenfalls entfernt.

In der neuen LyX-Version ist es möglich, die Option -shell-escape anstatt global nur noch für bestimmte Dokumente und LaTeX-Konverter zu setzen. Die Konverter-Definitionssyntax (LYX_HOME/lyxrc*) unterstützt die Option needauth, um zu verhindern, dass ein Konverter vollständig automatisiert durchläuft und dabei beliebigen eingebetteten Code wie R-Skripte ausführt. LyX 2.3 unterstützt die automatische Konvertierung von Gnuplot-Skripten, die sich nun direkt in Dokumente einfügen lassen.

LyX 2.3 setzt auf Qt 5.9 und ist damit auch unter Mac OS X 10.9 lauffähig. Die integrierte Hunspell-Version wurde auf Version 1.6.2 angehoben und libiconv ist in Version 1.15 dabei. Inkscape-SVG-Gafiken mit separater LaTeX/PDF- oder ps-Ausgabe werden mittels externer Anwendungen unterstützt. Weitere Neuerungen, Änderungen und Hinweise, was es beim Wechsel auf die neue LyX-Version zu beachten gibt, können in den Veröffentlichungsnotizen nachgelesen werden.

Der Latex-Editor LyX wird größtenteils in C++ umgesetzt und unter der GPLv2 veröffentlicht. Die aktuelle Version ist als Tar-Archiv oder als Binärpaket für Mac OS X und Windows erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung