Login
Newsletter
Werbung

Fr, 23. März 2018, 12:38

Software::Distributionen

AVMultimedia jetzt auch auf Tablets lauffähig

AVMultimedia, ein Media-Center auf Basis der ArchivistaBox, das bei seiner Veröffentlichung auf reges Interesse stieß, liegt in einer neuer Version vor. AVMultimedia 2018/III läuft auch auf Linux-basierten Tablets und ist für die Touchscreen-Bedienung optimiert.

AVMultimedia auf ASUS-Tablet

Urs Pfister

AVMultimedia auf ASUS-Tablet

AVMultimedia entstand aus der Idee, mit Open-Source-Software ein vollwertiges Media-Center und einen herkömmlichen Desktop-Rechner zu vereinen. Dort, wo ein Media-Center sehr viel Komfort für das Abspielen der Inhalte bietet, endete bisher die Möglichkeit, die eigenen Fotos und Filme bequem zu bearbeiten bzw. für das MediaCenter aufzubereiten. Herkömmliche Desktop-Rechner lassen sich zwar zu einem Media-Center umrüsten, doch durchgesetzt haben sich solche Lösungen nicht. Wer dies andererseits mit einem Smartphone bewerkstelligen will, wird sowohl bei den Apps als auch beim Display schnell an Grenzen stoßen. AVMultimedia kennt solche Grenzen nicht.

Nach der ersten Vorstellung des Systems gab es zahlreiche Rückmeldungen der Benutzer, die zu einer Überarbeitung des Systems und einer neuen Version führten. Diese brachte ein moderneres Design des Desktops und konnte auf Rechnern mit Secure Boot ausgeführt und installiert werden.

AVMultimedia auf ASUS-Tablet

Urs Pfister

AVMultimedia auf ASUS-Tablet

Die neue Version AVMultimedia 2018/III bietet im Vergleich zur Version vom Februar viele Neuerungen. Neben der Unterstützung für Touch-Screens und Stift-Eingabegeräte ist auch der grafische Starter neu, der AVMultimedia automatisiert auf den internen Datenträger aufspielt.

Auch auf Tablets bietet AVMultimedia sämtliche gängigen Business-Applikationen an. Dank einer frei konfigurierbaren OnScreen-Tastatur können Office-Dokumente erstellt und bearbeitet werden. Das System ist kompatibel mit Software-Paketen von Debian und Devuan.

AVMultimedia arbeitet auf AMD/Intel-basierten Tablets mit 4 GByte RAM. USB und HDMI werden dabei von Haus aus unterstützt, ebenso 4K-Monitore. Ausgiebig getestet wurden die Geräte ASUS Transformer T101 und T103, Lenovo MIIX 320 und Acer Swift 5. Tester, die Angaben zu weiteren Geräten beisteuern, werden noch gesucht.

AVMultimedia bringt weiterhin Kodi und zahlreiche Anwendungen mit und kann wahlweise direkt vom Bootmedium gestartet oder in einer Partition installiert werden. Im Betrieb läuft das System in beiden Fällen in einer RAM-Disk und startet Anwendungen daher sehr schnell.

AVMultimedia wird in der Schweiz als Non-Profit-Projekt erstellt und liegt in den Sprachen Deutsch (Standardeinstellung) und Englisch vor. Die aktualisierte Version kann in Form einer ISO-Datei bei sourceforge.net bezogen werden. Sie steht unter der GPLv3, darf also frei kopiert und verteilt werden. Support gibt es ebenfalls auf sourceforge.net.

Die neue Version erscheint genau zum 20. Geburtstag von Archivista. Das in der Nähe von Zürich angesiedelte Unternehmen hat als Hauptprodukt die gleichnamige Dokumenten-Archivierungs-Software entwickelt. Die Software wird oft gebündelt mit passender Hardware verkauft, weitere Angebote sind das freie Warenwirtschaftssystem ArchivistaERP und das Server-System ArchivistaBox, das auch als Virtualisierungsserver dienen kann. Auch AVMultimedia wird vorinstalliert auf einem 2-in-1-Tablet für rund 308 Franken angeboten.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung