Login
Newsletter
Werbung

Mi, 28. März 2018, 11:43

Unternehmen

Red Hat legt Quartals- und Jahres-Geschäftszahlen vor

Red Hat hat die Geschäftszahlen des Quartals vom Dezember 2017 bis Februar 2018 vorgelegt, das für den Linux-Distributor zugleich das Ende des Geschäftsjahrs 2018 markiert. Umsatz und Gewinn konnten wie erwartet weiter gesteigert werden.

Jim Whitehurst, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Red Hat

Jim Whitehurst, Präsident und Geschäftsführer von Red Hat

Red Hat hat auch das Quartal Dezember 2017 bis Februar 2018 mit steigendem Umsatz abgeschlossen. Nachdem Red Hat vor zwei Jahren bereits einen Jahresumsatz von zwei Milliarden US-Dollar (USD) erreichte, beläuft sich der summierte Umsatz jetzt auf 2,9 Milliarden USD und wird im nächsten Jahr wohl die Drei-Milliarden-Schwelle übersteigen. Red Hat-Geschäftsführer Jim Whitehurst erklärte dazu, dass Red Hat seine Position als vertrauenswürdiger Berater und strategischer Technologiepartner bei den Kunden ausbauen konnte. Dies ermöglichte Initiativen im Rahmen der fortschreitenden digitalen Transformation und des Trends zum Cloud-Computing. Die Verträge, die mehr als eine Million USD Umsatz generierten, nahmen um 50% zu.

Im letzten Quartal wurde der Umsatz um 23% gegenüber dem letzten Quartal 2017 auf 772 Mio. USD gesteigert. Davon kamen 683 Mio. USD aus den Abonnements, was einer Steigerung um 22% entspricht. Der Gewinn nach GAAP war dabei 132 Mio. USD, 40% mehr als vor einem Jahr. Netto kam ein Verlust von 13 Mio. USD heraus.

Die Einnahmen aus den Abonnements lassen sich weiter aufteilen in 510 Mio. USD für die Infrastruktur, also die Server-Systeme, und 173 Mio. für die Entwicklungswerkzeuge und andere Technologien. Während erstere um 17% zulegten, waren es bei letzteren sogar 39% Steigerung, was ganz wesentlich mit Container-Werkzeugen zusammenhängen dürfte.

Für das gesamte Geschäftsjahr lag der Umsatz bei 2,9 Mrd. USD und damit 21% über dem Vorjahresergebnis. Als Gewinn nach GAAP blieben dabei 472 Mio. USD übrig, netto 259 Mio. oder 1,40 USD pro Aktie. Der Gewinn lag damit minimal über dem des Vorjahres. Hier machten die Einnahmen aus der Infrastruktur 2,0 Mrd. USD aus, ebenfalls 15% mehr als im Vorjahr, und Entwicklungswerkzeuge 624 Mio, was 42% Steigerung entspricht.

Der Nettoverlust des Quartals und der nur gering gestiegene Jahresgewinn gehen auf eine Steuernachforderung von 123 Mio. US-Dollar zurück. Für die folgenden Jahre dagegen wurde von der US-Regierung eine massive Senkung der Unternehmens-Einkommensteuer beschlossen.

Red Hat hat nun ein Vermögen von 2,5 Mrd. USD. Aktien im Wert von 399 Mio. USD sollen im kommenden Jahr zurückgekauft werden. Für das kommende Quartal prognostiziert Red Hat eine weitere Umsatzsteigerung auf 800 bis 810 Mio. USD, und für das nächste Jahr werden über 3,4 Mrd. USD bei einer Gewinnmarge von 16% erwartet. Weitere strategische Firmenübernahmen wie die Übernahme von Teilen von Permabit oder der Kauf von Codenvy und CoreOS sind angesichts des hohen Kontostandes wahrscheinlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung