Login
Newsletter
Werbung

Do, 29. März 2018, 11:13

Software::UNIX

Raspbian aktualisiert auf Kernel 4.14

Raspbian, das auf Debian basierende Standard-Betriebssystem des Raspberry Pi, bietet nun Kernel 4.14 LTS als Standard an.

FCC

Bereits seit einigen Monaten laufen die Vorbereitungen bei der Raspberry Pi Foundation, um den Kernel des auf Debian basierenden Standard-Betriebssystems Raspbian von 4.9 auf 4.14 anzuheben. Somit erfolgt der Wechsel von einer LTS-Version des Kernels zur nächsten. Besondere Überlegungen wegen der Sicherheitslücken Meltdowm und Spectre spielten hier keine Rolle, die CPU auf dem Raspberry Pi war von den Lücken nicht betroffen.

Die Entwickler freuen sich, dass seit der Einführung von Kernel 4.9 in Raspbian im Dezember 2016 eine Menge an Unterstützung für den Raspberry Pi in den Mainline-Kernel eingeflossen ist. Das enthebt die Entwickler und Maintainer der Pflege von Raspberry-Pi-Patches. Zudem unterstützt ein aktuellerer Kernel auch neuere Hardware für den Raspberry Pi, wie etwa USB-, WLAN- oder DVB-Geräte.

Kernel 4.14 LTS war als Paket »raspberrypi-kernel« bereits seit einiger Zeit testweise über die Update-Funktion der Distribution installierbar. Dabei wurde durch den Befehl rpi-update allerdings das gesamte System aktualisiert. Soll jedoch lediglich der Kernel aktualisiert werden, so kann dies ab sofort mittels apt install raspberrypi-kernel geschehen. Neue Images von Raspbian werden Kernel 4.14 LTS standardmäßig installieren.

Der Raspberry Pi feiert auch nach sechs Jahren weiter Erfolge. Insgesamt wurden bisher über 18 Millionen Exemplare verkauft. Erst vor rund zwei Wochen erschien mit dem Raspberry Pi 3 Model B+ ein neues Modell mit verbesserter Hardware. Das neue Modell bietet unter anderem eine 1.4GHz 64-Bit Quad-Core ARM Cortex-A53 CPU, Dual-Band 802.11ac WLAN und Bluetooth 4.2 sowie Gigabit Ethernet. Zudem erhielt der neue Pi Unterstützung für Power-over-Ethernet.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung