Login
Newsletter
Werbung

Di, 3. April 2018, 15:02

Software::Business

GnuCash 3.0 freigegeben

GnuCash, ein freies Programm für Konten- und Finanzverwaltung, wurde in Version 3.0.0 freigegeben. Die neue Version war vier Jahre lang in Entwicklung und wurde auf GTK+ 3 portiert.

GnuCash 3.0 erscheint über vier Jahre nach Version 2.6, die allerdings regelmäßig aktualisiert wurde. In diesen vier Jahren haben die Entwickler, auch bedingt dadurch, dass verschiedene Distributionen Druck machten, die Oberfläche von GTK+ 2 und WebKit1 auf GTK+ 3 und WebKit2Gtk aktualisiert. Während die meisten Linux-Distributionen WebKit1 aus Sicherheitsgründen verbannt haben, musste die Windows-Portierung dabei bleiben, da es kein WebKit2Gtk für Windows gibt. Die minimal benötigte Version von GTK+ ist jetzt 3.14.0.

Die Applikation erhielt in Version 3.0 auch neue Editoren, um veraltete oder falsche Importmuster zu entfernen. Eine weitere Neuerung von GnuCash 3.0 ist die Möglichkeit, Dateien zu verwalten, die zu bestimmten Transaktionen gehören. Veraltete Preise lassen sich leichter aus der Preisdatenbank entfernen und gelöschte Dateien lassen sich aus der Historie des Datei-Menüs entfernen.

Drei neue Berichte ergänzen die Sammlung der vorgefertigten Berichte. Ein in C++ neu geschriebenes Importmodul für CSV kann jetzt auch von GnuCash selbst exportierte CSV-Dateien wieder einlesen. Preislisten im CSV-Format können zudem separat eingelesen werden.

Kurse werden jetzt von Alphavantage abgefragt, für das es auch einen Einstellungsdialog gibt. Die Daten von GnuCash liegen jetzt standardmäßig in den betriebssystemdefinierten Datenverzeichnissen, unter Linux in $XDG_CONFIG_HOME/gnucash (was standardmäßig $HOME/.config/gnucash entspricht). Der Pfad ist auf verschiedene Weise anpassbar.

Eingaben werden nun auch dann richtig auf die Konten verteilt, wenn man ein Konto umbenennt. Es gab auch Anpassungen der Datenbanken, so dass zum Lesen einer nach GnuCash 3.0 konvertierten Datenbank mindestens GnuCash 2.6.19 nötig ist. Währungen haben nun bis zu neun statt sechs Nachkommastellen und die Preise können bis zu 18 Ziffern Genauigkeit haben.

Die länderspezifischen Steuermodule sollen nun immer mit erstellt werden. Sie sind allerdings nur für US- und deutsches Steuerrecht verfügbar. Da GnuCash mit Hilfe von Guile erweitert werden kann, wurde auch diese Komponente aktualisiert. Sie benötigt nun Guile 2.2 statt 1.8.

Zu den zahlreichen Funktionen von GnuCash zählen die Kontenhierarchie, doppelte Buchführung und Buchführung für kleine Unternehmen, Aktien, Kunden, Lieferanten, Rechnungen, Festlegung von Konten-Transaktionen im Voraus, Online-Banking mit HBCI, Import von Quicken-Dateien, Kontenabgleich, Umgang mit mehreren Währungen, Datenbankunterstützung, Berichte und Diagramme. GnuCash, das 1997 begonnen wurde und vor 20 Jahren in der ersten offiziellen Version erschien, ist unter der GPL verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung