Login
Newsletter
Werbung

Thema: Red Hat stellt Umfrageergebnisse zu neuem Logo vor

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von der-don am Fr, 6. April 2018 um 12:01 #

... die Marke ist präsent und bei den richtigen Leuten wohlbekannt. RH macht keine Fancy Apps mit tollem Touch-Icon (Wenn doch kriegt das jeweilige Produkt ein eigenes Logo), sondern präsentiert beständigkeit und support über jahre hin weg. Finger weg vom Logo!

  • 0
    Von Potz Blitz am Fr, 6. April 2018 um 12:19 #

    Auch ich finde das aktuelle Logo prägnant und gelungen. Daher würde ich es mir an Red Hats Stelle gut überlegen, es gegen ein anderes auszutauschen. Das Logo ist wie eine Marke; und im Falle von RH ist diese Marke sehr gut eingeführt. Sofern es Geschäftsbereiche gibt, zu denen das Logo nicht passt, könnte man ja überlegen, zusätzlich Variationen des aktuellen Logos zu verwenden.

0
Von DotzlerMotzilla am Sa, 7. April 2018 um 12:28 #

Lasst mich raten: Der Sohn eines Red-Hat-Managers will unbedingt "irgendwas mit Design" machen (die Tochter macht schon "irgendwas mit Medien)? Am Ende sieht das Red-Hat-Logo dann so aus: "r3d h47" oder "r3d h@". Kennt man ja von Mozilla, pardon moz://a, wie das läuft. Der arbeitslose Taugenichts setzt das dann in einer Waldorf-Schrift und bekommt am Ende ein paar Millionen Dollar dafür.

  • 0
    Von Condor am Sa, 7. April 2018 um 20:51 #

    Und hast den Artikel auch gelesen? Puhhh... du scheinst echt Ko zu sein.

    • 0
      Von DotzlerMotzilla am Sa, 7. April 2018 um 21:09 #

      Paula Scher wird das Logo kaum selbst entwerfen. Für so etwas hat die Frau ihre Lakaien. Übrigens ist Paula Scher laut Eigendarstellung bekannt für ihren "eclectic approach to typography". Wenn du dir die von mir verlinkte Seite ansiehst, wirst du tatsächliche viele typographische Entwürfe finden. Apropos k.o.: Für mich ist es ein K.o.-Kriterium, dass jemand für Microsoft gearbeitet hat.

      • 0
        Von blablabla233 am So, 8. April 2018 um 00:42 #

        K.o.-Kriterium, dass jemand für Microsoft gearbeitet hat???

        WoW.....einfach WOW, als ich jung war dachte ich alle Menschen haben Hirn...dann musste ich ins Militär und sah dass min. 30% einfach sau-doof sind, ich weiß Du kannst nix dafür...trotzdem traurig.

        • 0
          Von DotzlerMotzilla am So, 8. April 2018 um 08:48 #

          "Alle doof, außer mich", was? Klar, wer mit so einer Einstellung zum Bund geht, der … hat einfach nur Pech beim Denken. Also bleib schön bei deinem Windows. Am 20. März 2001 stand auf PL folgende Schlagzeile: "Die Bundeswehr wendet sich Open Source zu". Die BW sucht übrigens häufig Leute mit Linux-Kenntnissen.

          Aber zurück zum Design: Ich bin jetzt nicht so der Künstler-Typ, aber als Laie nehme ich an, dass Logos oder Design im Allgemeinen irgendeine Wirkung oder ein Image beim Betrachter erzeugen sollen. Als Linux-Unternehmen würde ich mir von niemandem ein Logo entwerfen lassen, der bereits für Microsoft tätig war.

          • 0
            Von blablabla233 am So, 8. April 2018 um 11:10 #

            Erstens: Was verstehst Du an 30% nicht?
            Zweitens: Das merkte ich ALS ich dort war...nicht vorher, konnte also keine Vor-Einstellung sein
            Drittens: Nee danke, ich musste und wollte nicht...Bund heißt es übrigens hier auch nicht.
            Viertens: Jup der Bund nutzt nun 7-Zip...das genügt an OSS ;-)
            Fünftens: Wer ist schlimmer: Der der Microsoft geld gibt, oder der der Geld von MS nimmt (Angestellte)? Tip: Politiker machen beides :-)

            • 0
              Von DotzlerMotzilla am So, 8. April 2018 um 12:05 #

              Erstens: Was verstehst Du an 30% nicht?
              Du hast "min. 30%" geschrieben, also praktisch durch die Blume alle außer dir für "sau-doof" erklärt. Aber okay, ich denke mir das mindestens weg.
              Zweitens: Das merkte ich ALS ich dort war...nicht vorher, konnte also keine Vor-Einstellung sein
              Du bist in dem Glauben dorthin gekommen, dass dort alle "Menschen Hirn haben", also deinen Vorstellungen von "Hirn" entsprechen. Du hast dich selbst als Bezugspunkt genommen. In jeder Armee der Welt macht man den Rekruten schnell klar, dass sich die Welt nicht um sie dreht.
              konnte also keine Vor-Einstellung sein
              Natürlich war es das. Du hast für dich festgestellt, dass deine Annahme, alle Menschen hätten Hirn, in deiner Wahrnehmung nicht zutrifft. Deine Vor-Einstellung passte nicht zur Realität. Stell dir jemanden vor, dessen Lebensinhalt darin besteht, seinen englischen Rasen zu pflegen. Alle in seiner Nachbarschaft machen es ebenso. Und nun steckst du diese Person in ein alternatives Wohnprojekt, so mit Bauwagen und voll öko. Da hast du deinen Rekruten! Unter dem Strich muss es dir beim Militär doch eigentlich gut gefallen haben: Die meisten deiner Kameraden scheinen deiner Vorstellung von Hirn entsprochen zu haben.

              • 0
                Von blablabla233 am Mo, 9. April 2018 um 16:13 #

                Ach...es macht spass :up: Du solltest unbedingt in die Politik oder mindestens Pressesprecher werden (vorzugsweise Microsoft oder Oracle).
                Weisst Du, es ist wie das Internet, rund 70% haben Hirn...die restlichen sind wie Du die denken es sei ein KO-Kriterium zu arbeiten, aber Du entsprichst ganz meiner Vorstellung....nochmal mein Beileid.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung