Login
Newsletter
Werbung

Thema: Microsoft veröffentlicht erstes Linux-Produkt

25 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von der-don am Mi, 18. April 2018 um 10:08 #

... unabhängig von allen Grundsätzen und der Philosophie - ein Unternehmen muss sich weiterentwickeln um mithalten zu können, und da tut Microsoft in letzter Zeit einiges. Sehr gut!

2
Von Anonymous am Mi, 18. April 2018 um 10:08 #

Ah, das Krebsgeschwür möchte Linux befallen und seine Metastasen dort verbreiten.

  • 0
    Von Gast am Mi, 18. April 2018 um 10:26 #

    Dann solltest du besser ganz auf Linux verzichten, denn die basteln schon seit Jahren sehr aktiv am Kernel mit rum ;)

    • 1
      Von devil am Mi, 18. April 2018 um 11:00 #

      Kannst du das belegen? Ich weiß dass sie vor Jahren mal eine aktive Phase hatten. Da ging es um HyperV. Da haben sie so grottigen Code abgeliefert, dass es ewig gedauert hat bis das Zeugs dann drin war. so kann man auch seine Commit-Zahlen erhöhen. Aber ansonsten ist mir da nichts bekannt seitdem. Das muss aber nichts heißen. Wenn du also Belege hast…

      • 1
        Von Entwicklerin am Mi, 18. April 2018 um 12:17 #

        Kannst du das belegen?

        Kann er wahrscheinlich nicht. Aber es ist eine Tendenz zu erkennen, dass Microsoft seinen Ramsch - also Software die nichts mehr, oder aus Microsofts Sicht nicht genug abwirft unter MIT Lizenz gestellt wird und so auch für weniger kritische Linux Nutzer interessant werden könnte.

        Damit eröffnet sich eine wachsende Niesche und leider auch Akzeptanz in der Linux Community, bevor man dann wieder in gewohnte Muster verfällt.

        Und offensichtlich haben die damit auch einen gewissen Erfolg, wie man hier an einigen Kommentaren erkennt.

        Auch die Möglichkeit der Übernahme von Canonical geistert immer mal durch das INet.
        Und so lang, wie das bereits diskutiert wird, mag ich da nicht mehr an einen Hoax glauben.

        Kurz: Microsoft versucht wieder einmal, durch strategische Zukäufe und gezielte Softwaredreingaben auch in der Linux Community Fuß zu fassen und auch dort seine Pseudostandards an den Menschen bringen zu können.

        Hat hier jemand SecureBoot, M$ Office und M$ Visual Studio gesagt?

        • 1
          Von qwertzuiop am Mi, 18. April 2018 um 13:43 #

          Kann er wahrscheinlich nicht.

          Also auf lwn.net wo die Firmen aufgelistet werden, ist Microsoft tatsächlich nicht aufgelistet. Allerdings wird oft Uknown mit aufgelistet. vielleicht sind die ja dort dabei. Allerdings wieso sollte man die fehlenden Beiträge kritisieren. Es gibt Linux Firmen, die auch nichts zu Linux-Entwicklung beitragen. Niemand wird gezwungen.

          Aber es ist eine Tendenz zu erkennen, dass Microsoft seinen Ramsch - also Software die nichts mehr, oder aus Microsofts Sicht nicht genug abwirft unter MIT Lizenz gestellt wird und so auch für weniger kritische Linux Nutzer interessant werden könnte.

          Microsoft bietet sehr viel mehr als nur Windows und Office. Sie stellen auch sehr gute Hardware her und sind auch schon fast 20 Jahre im Enterprise Bereich, Dynamics und AX dabei. Übrigens es war Open Source, noch bevor Nadella das Ruder übernahm.

          Und offensichtlich haben die damit auch einen gewissen Erfolg, wie man hier an einigen Kommentaren erkennt.

          Weil nicht alles so ist wie es scheint. Arbeite 20 Jahre in der IT, in verschiedenen Positionen und du wirst es verstehen.

          Kurz: Microsoft versucht wieder einmal, durch strategische Zukäufe und gezielte Softwaredreingaben auch in der Linux Community Fuß zu fassen und auch dort seine Pseudostandards an den Menschen bringen zu können.

          Du musst dein Wissen in der jüngsten Geschichte wiedermal auffrischen.

          Hat hier jemand SecureBoot, M$ Office und M$ Visual Studio gesagt?

          Du.

      3
      Von ____# am Mi, 18. April 2018 um 11:01 #

      Hab ichs doch gewusst, SystemD ist von Microsoft?

      0
      Von Anonymous am Mi, 18. April 2018 um 11:33 #

      das weiss ich, Du hingegen hast nicht auf meine Überschrift geachtet.

      Das, was die vorhaben, klingt nicht nach Beiträgen zum Quellcode, sondern nach einem inkompatiblen Fork.

    0
    Von Alzheimer am Fr, 20. April 2018 um 11:03 #

    Linux hat doch schon Krebs im Endstadium. Nennt sich Android.

    Und dieser Krebs ist sehr, sehr bösartig. Denn er befällt gezielt offene Betriebssysteme, um daraus ein so richtig verschlossenes, werbeversuchtes Gängelbetriebssystem zu machen, in dem der Benutzer üblicherweise noch nicht einmal Root-Rechte hat - und wenn er sie sich irgendwie ergaunert, damit bestraft wird, dass Anwendungen wegen Root nicht mehr funktionieren.

    Microsoft kanns nur besser machen, als Google.

3
Von Gast am Mi, 18. April 2018 um 10:30 #

Das Artikelbild erinnert mich irgendwie an einen riesigen Grabstein ... *SCNR*

1
Von Jonn Jonsen am Mi, 18. April 2018 um 10:40 #

Hier sieht man wieder mal deutlich wie solche Vereine ihre 'Cloudprodukte' verkaufen wollen - M$ ist mittlerweile total schmerzfrei, Hauptsache Rendite

  • 1
    Von Qwertzuiop am Mi, 18. April 2018 um 11:03 #

    Microsoft wat auch früher Rendite interessiert. Microsoft hat eben ein Problem. Der Cloud-Markt ist bereits hart umkämpft, eine komplett neue Entwicklung ist sehr teuer und bestimmte Dienste sind bereits Standard. Hier macht es Microsoft intelligent und greift sowieso auf das bereits bestehende zurück. Zusätzlich erklären sie ihre Strategie und die ist eigentlich schlüssig. Wird mich nicht wundern wenn gerade Microsoft in diesem Segment dann Linux vorran bringt.

    Also ich finde es interessant.

    1
    Von Anonymous am Mi, 18. April 2018 um 11:40 #

    Die laufen sonst gegen eine Wand - das Io(s)T-Gedöns ist so billiger Ramsch, dass kein Hardware-Hersteller Geld übrig hätte, bei Microsoft einen Kernel zu lizenzieren. die würden ohnehin Linux nehmen.

2
Von Donald_Luck am Mi, 18. April 2018 um 10:55 #

Im Text: "... Die Hautarbeit verrichtet ein ARM-Cortex-A-Kern... "
Microsoft will wohl überall mitmischen :)

0
Von flickschu am Mi, 18. April 2018 um 15:53 #

Diese Schritte sind gut, weil dann Microsoft irgendwann selbst glaubt dabei zu sein. Und irgendwann kommt dann ein junger Wilder ans Ruder, der mal eben Win32 als open source offenlegt. wäre ja auch mal an der Zeit.

0
Von Anonymous am Mi, 18. April 2018 um 19:24 #

Die Geschichte wird sich wiederholen. Irgendwann wird Microsoft behaupten sie hätten Linux geschrieben. :D

0
Von Tron1975 am Mi, 18. April 2018 um 19:48 #

Das ist der ultimative Beweis, dass die IT-Höhle zugefroren ist!

0
Von Embrace... am Mi, 18. April 2018 um 20:29 #

...extinguish? --> https://de.wikipedia.org/wiki/Embrace,_Extend_and_Extinguish

0
Von Embrace... am Mi, 18. April 2018 um 20:30 #

...extinguish? --> https://de.wikipedia.org/wiki/Embrace,_Extend_and_Extinguish

0
Von Jäger am Mi, 18. April 2018 um 21:51 #

Nachdem was Microsoft allein 2016 und 2017 alles für Böcke geschossen hat, bin ich gar nicht so froh gestimmt, dass hier Einige begrüßen, wenn Microsoft diese "Tradition" auch auf Linux ausdehnen soll ...

Aber das Jahr ist noch relativ jung, warten wir einfach wie viele Böcke die Jagdsaison 2018 erbringt! 8)

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung