Login
Newsletter
Werbung

Do, 19. April 2018, 08:13

Software::Distributionen::Suse

OpenSUSE Leap 15 erscheint am 25.Mai

Der Termin für OpenSUSE Leap 15 wurde auf den 25. Mai festgelegt und fällt somit auf den ersten Tag der diesjährigen OpenSUSE-Konferenz in Prag.

OpenSuse Leap 42.3: Plasma

Mirko Lindner

OpenSuse Leap 42.3: Plasma

Die derzeit aktuelle Version von OpenSUSE Leap trägt die Versionsnummer 42.3. Mit der am 25. Mai erwarteten nächsten Veröffentlichung beginnt die Distribution ein neues Versionsschema, das die Versionsnummern wieder in Einklang mit denen der Mutterdistribution SUSE Linux Enterprise (SLES) bringen wird. Wie SUSE-Entwickler Richard Brown dazu auf der Mailingliste erklärt, war die letzte OpenSUSE-Version vor Leap die 13.2, während die Version von SLES damals bei 12 stand.

Da Leap im Kern jetzt auf SLES basiert, sollte das neue Versionsschema das auch reflektieren. Da man aber SLES bereits voraus war, ging das nicht sofort. So entstand die Idee, die SLES-Version als Vorlage zu nehmen und 30 zu addieren, womit die erste Leap-Version 42 war. Das wurde jetzt über den Haufen geworfen und nun werden die Versionsnummern beginnend mit der 15 für Leap und SLES synchronisiert. Bei SLES fallen die Versionen 13 und 14 aus.

Erste Snapshots mit Beta-Status zu OpenSUSE Leap 15 wurden Ende Januar freigegeben. Snapshots deswegen, da OpenSUSE Leap während der Entwicklung zu einer neuen Version dem Rolling-Release-Prinzip folgt. Dabei werden immer dann, wenn Fehler korrigiert wurden und das System eine grundlegende Qualitätssicherung durchlaufen hat, neue Schnappschüsse der Distribution veröffentlicht. Eine Betaversion zu SLES 15 war bereits im November 2017 erschienen.

Wartungs- und Sicherheitsupdates für die Veröffentlichung von Leap 15 beginnen nächsten Monat. Interessierte sollten die Betaversionen testen, die derzeit noch veröffentlicht und auf der OpenSUSE Factory-Mailingliste angekündigt werden. Mit der neuen Veröffentlichung bietet das Projekt auch wieder Live-Images an. Abbilder mit Plasma und Gnome können so vorab getestet werden.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung