Login
Newsletter
Werbung

Fr, 20. April 2018, 12:13

Software::Desktop::KDE

KDE Applications 18.04 verbessern Dolphin und Gwenview

KDE Applications 18.04 war vier Monate in der Entwicklung und bringt Verbesserungen bei Dolphin, Gwenview, Okular und anderen Anwendungen.

KDE

Die Programmsammlung des KDE-Projektes ist mit KDE Applications 18.04 in einer ersten neuen Version des Jahres jetzt erschienen. Dabei erhielten unter anderem Dolphin, Gwenview, Konsole und Okular eine Aufwertung mit neuen oder überarbeiteten Funktionen. Der Dateimanager Dolphin wurde vor allem bei den Panels und dem Menü verbessert. So lässt sich das »Orte«-Panel jetzt verstecken, wenn es gerade nicht gebraucht wird. Eine neue Sektion »Fremdgerät« zeigt entfernte Rechner an. Das »Terminal«-Panel kann jetzt an jeder Seite des Fensters angedockt werden. Das »Informationen«-Panel erhielt verbesserte HiDPI-Unterstützung.

Auch die Ordner-Ansicht wurde überarbeitet. So zeigt der Papierkorb nun eine Schaltfläche zum Leeren. Ein neuer Menüpunkt namens Ziel anzeigen hilft beim Auffinden von Symlink-Zielen. Die Git-Integration wurde verbessert, indem das Git-Kontextmenü nun die beiden Unterpunkte git log und git merge enthält. Das Kürzel / klappt die Filterleiste per Tastatur aus. Fotos lassen sich nach dem Datum, an dem sie aufgenommen wurden, sortieren. Drag&Drop vieler kleiner Dateien wurde beschleunigt, das Batch-Umbenennen kann künftig rückgängig gemacht werden.

Der Terminal-Emulator Konsole erhielt einige optische Aufwertungen. Neue Farbthemen können nun direkt per KNewStuff heruntergeladen werden, während sich der Scrollbalken jetzt besser an das jeweilige Farbschema anpasst. Die Tab-Leiste wird nur noch bei Bedarf angezeigt. Unter Wayland unterstützt Konsole jetzt das Drag&Drop-Menü. Das Scrollen mit der Maus im Zusammenspiel mit Libinput wurde repariert.

Im Bereich Multimedia erhielt der Musikplayer Juk Wayland-Unterstützung. Zudem erhielt die Oberfläche einige Aufwertungen. So kann nun die Menüleiste versteckt werden, der gerade laufende Titel ist klarer zu erkennen. Das versehentliche Autoplay nach dem Aufwachen wurde abgestellt. Im Bereich Grafik erhielt Gwenview in den letzten Monate viele Verbesserungen, die mit KDE Applications 18.04 zu den Anwendern gelangen. Unter anderem wurde Unterstützung für MPRIS-Controller hinzugefügt, sodass jetzt Vollbild-Diashows über KDE Connect, die Medientasten der Tastatur und das Media Player-Plasmoid gesteuert werden können.

Das Werkzeug zum Beschneiden von Bildern hat einige Verbesserungen erhalten, da seine Einstellungen nun beim Umschalten auf ein anderes Bild gespeichert werden, die Form der Auswahlbox kann nun durch Gedrückthalten der Tasten Umschalt oder Strg gesperrt werden und es kann auch auf das Seitenverhältnis des aktuell angezeigten Bildes eingestellt werden. Im Vollbildmodus kann mit der Escape-Taste Gewnview verlassen werden. Wird Gwenview in diesem Modus beendet, wird diese Einstellung gespeichert und die neue Sitzung wird ebenfalls im Vollbildmodus gestartet. Zudem gab es viele kleine Detailverbesserungen.

Weitere Verbesserungen erhielten die Programme Okular und KMail, das Screenshot-Werkzeug Spectacle, der Zertifikatsmanager Kleopatra und der Archivmanager Ark. Einzelheiten dazu sind der offiziellen Ankündigung zu entnehmen. Zudem wurden rund 180 Fehler behoben. Binärpakete der KDE Applications 18.04 sind unter anderem bereits bei Arch Linux und KaOS verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung