Login
Newsletter
Werbung

Fr, 20. April 2018, 10:34

Software::Datenbanken

MySQL 8.0 freigegeben

Oracle hat MySQL 8.0 für die produktive Nutzung freigegeben. Das populäre freie Datenbanksystem bringt in dieser Version zahlreiche neue Funktionen und eine deutliche Beschleunigung bei zahlreichen gleichzeitigen Zugriffen.

Oracle

Über eineinhalb Jahre nach der ersten Testversion hat Oracle nun die offizielle Version von MySQL 8.0 freigegeben. Statt die Versionsnummer auf 5.8 zu erhöhen, hat sich Oracle dafür entschieden, die »5« am Anfang wegzulassen, da diese Zahl, ähnlich wie beim Linux-Kernel oder auch bei PostgreSQL, nichts aussagt und die Änderungen gegenüber der Vorversion in jedem Fall zahlreich sind. So ist MySQL 8.0 der direkte Nachfolger von 5.7, auch wenn zwischen den beiden Versionen rund zweieinhalb Jahre vergingen.

In der neuen Version finden sich laut der Ankündigung von Oracle zahlreiche und durchaus bedeutsame Änderungen. Dabei können bestehende Systeme auf die neue Version aktualisiert werden, doch kann die Datenbank dann möglicherweise nicht mehr auf eine ältere Version zurückgesetzt werden. Der Hauptgrund dafür ist das neue Data Dictionary, das als Satz von InnoDB-Tabellen realisiert ist. Damit können erstmals in der Geschichte von MySQL Änderungen am Datenbankschema als Teil von Transaktionen durchgeführt und auch zurückgerollt werden. Damit wird ein weiterer Nachteil gegenüber anderen Datenbanken wie beispielsweise PostgreSQL neutralisiert. Das Information Schema wurde so abgeändert, dass es auf das neue Data Dictionary zurückgreift. Die alte Datenbank-Engine MyISAM ist nun im Prinzip optional, da alle Systemtabellen InnoDB nutzen.

Neu sind auch SQL-Rollen, die für eine Menge von Privilegien stehen und in anderen Datenbanken schon lange vorhanden sind. Bei den Zeichensätzen wurden die Kollationen von utf8mb4 implementiert, was ein Teil einer größeren Initiative ist, die UTF8-Unterstützung zu verbessern. Der Standardzeichensatz von MySQL wurde von Latin1 nach utf8mb4 geändert. MySQL 8.0 bringt 21 neue sprachspezifische utf8mb4-Kollationen, die unabhängig von Groß- und Kleinschreibung sind. Zu den Zeichensätzen gehört auch die Integration der Unicode-Daten von Version 9.0.0. Somit kann MySQL jetzt auch Emojis speichern.

Die neue MySQL-Version bringt eine eingebaute NoSQL-Datenbank mit, den NoSQL Document Store. Diese speichert JSON-Dokumente unter einem eindeutigen Schlüssel. Sie arbeitet ohne Datenbankschema, ist transaktional und ACID-konform.

Verbesserungen an SQL sind unter anderem SQL Window-Funktionen, die sich ähnlich wie gruppierte Aggregatfunktionen verhalten, Common Table Expressions (CTEs), die Direktiven NOWAIT und SKIP LOCKED zur Behandlung von Sperren, Indexe in absteigender Reihenfolge als Alternative zum Durchsuchen eines aufsteigend sortierten Index von hinten und die Funktion GROUPING. Die JSON-Unterstützung wurde stark erweitert. Indexe können nun das Attribut INVISIBLE erhalten. Ein unsichtbarer Index wird bei der Optimierung einer Abfrage nicht berücksichtigt, aber weiter aktualisiert. Diese Neuerung soll dabei helfen, unnötige Indexe zu erkennen, die entfernt werden können.

MySQL 8.0 soll bis zu doppelt so schnell laufen, wenn viele Operationen parallel abgearbeitet werden, dies dürfte für Webanwendungen ebenso wie für große Installationen interessant sein. MySQL bietet jetzt außerdem Bitoperationen, die früher nur bei Ganzzahlen unterstützt werden, auf allen binären Datentypen, verbesserte IPv6-Funktionen, neue SQL-Funktionen für UUIDs, die dauerhafte Speicherung von Änderungen an Server-Variablen mittels SET PERSIST, Erweiterungen des Performance Schemas, Beschleunigung des Performance Schemas durch mehr als 100 neue Indexe, Verbesserungen am SQL-Parser und am Optimierer, Vorbereitungen zur Erzeugung von Histogrammen aus den Daten, Erweiterung der Geodaten (GIS)-Unterstützung und viele weitere Verbesserungen. Einzelheiten kann man den Anmerkungen zur Veröffentlichung entnehmen. MySQL 8.0 steht unter der Versionsnummer 8.0.11 zum freien Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung