Login
Newsletter
Werbung

Di, 24. April 2018, 09:17

Software::Entwicklung

GitLab veröffentlicht Web IDE im Quellcode

Mit der Freigabe der Version 10.7 des Codeverwaltungssystems »GitLab« haben die Entwickler die freie Lösung unter anderem grafisch überarbeitet und ihr diverse neue Funktionen spendiert. Die wohl größte Änderung stellt allerdings die Freigabe der zuvor nur proprietär vertriebenen Web IDE im Quellcode dar.

GitLab

Ab sofort steht mit GitLab 10.7 eine neue Version des Codeverwaltungssystems zum Bezug bereit. Laut Aussage der Entwickler wurde das quelloffene Programm weitgehend überarbeitet und erfuhr zahlreiche Änderungen, die sich auf die Integration mit anderen Systemen auswirken. So wurde unter anderen mit Deploy Tokens eine Einrichtung implementiert, die die Integration von GitLab mit Containerumgebungen wie Kubernetes vereinfachen soll. Zudem lassen sich ab sofort automatische Builds anhand von Variablenveränderungen starten und Static Application Security Testing (SAST) erlaubt die Analyse von Quellcode auf bekannte Sicherheitslücken.

Die wohl größte Neuerung stellt allerdings die Freigabe der Web IDE im Quellcode dar. Die Erweiterung wurde mit der Freigabe von GitLab 10.4 in die Ultimate-Version eingebunden und erlaubt Quellen direkt im Browser zu verändern, Code zu begutachten und Merge Requests einfacher auszuführen, was unter anderen zu einem geringeren Integrationsaufwand führen soll. Die Web IDE lässt sich dabei aus dem Repositorium oder aber direkt aus einem Merge-Request starten und ist nun auch ein integraler Bestandteil der offenen Lösung.

Zu den weiteren Neuerungen von GitLab 10.7 gehören Verbesserungen bei der Handhabung von Untergruppen und der Einbindung von Plugins. Exportierte Projekte beinhalten zudem LFS-Objekte. Neu ist ebenfalls die Unterstützung von Ubuntu 18.04 und eine Weiterleitung – sofern vorhanden – auf HTTPS-Instanzen. Eine Liste weiterer Änderungen führt das Changelog der neuen Version.

GitLab ist ein Dienst und Software für Software-Entwicklungsprojekte. Das 2014 gegründete niederländisch-ukrainische Startup ist laut eigener Aussage die Heimat für zuhlreiche Benutzer. Wie Github will auch GitLab Einnahmen durch Zusatzdienste für zahlende Kunden generieren. Die Plattform selbst ist quelloffen und kann kostenlos vom Server des Unternehmens heruntergeladen werden. Neben einer freien Version bietet GitLab an Unternehmen gerichtete Varianten des Servers an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung