Login
Newsletter
Werbung

Fr, 27. April 2018, 09:10

Software::Browser

Neuer Mobilbrowser: Opera Touch

Neben Opera Mini hat der norwegische Software-Hersteller mit Opera Touch einen weiteren Browser im Markt platziert. Die Merkmale sind eine einfache einhändige Bedienung und der Austausch mit dem Operas Desktop-Browser.

Opera Flow

Opera

Opera Flow

Opera hat mit Opera Touch einen neuen mobilen Browser veröffentlicht und gleichzeitig die Desktop-Version aktualisiert. Opera Touch will die Bedienung mobiler Browser vereinfachen und Elemente so platzieren, dass sie mit den Fingern der Hand, die das Smartphone hält, besser zu erreichen sind als bisher. Nach dem Start ist bei Opera Touch die Adresszeile sofort zur Eingabe der URL bereit. Über eine »Smart Action Button« getaufte Schaltfläche im unteren Drittel des Bildschirms sind alle weiteren offenen Tabs schnell erreichbar oder ein neuer leerer Tab geöffnet.

Mit der Technik Opera Flow verfügt der neue Mobilbrowser zudem über ein zweites neues Ausstattungsmerkmal. Flow erlaubt den verschlüsselten Austausch von Links, Videos, Bildern und Notizen zwischen Opera Touch und der aktuellen Version des Opera Browsers am Desktop. Konkurrent Chrome beherrscht das zwar auch, jedoch längst nicht so unkompliziert und selektiv. Bei Chrome heißt es da: entweder alles oder nichts.

Sind Opera Touch und die aktuelle Desktop-Version 52.0.2871.99 installiert, müssen beide Instanzen zunächst miteinander bekannt gemacht werden. Das gelingt vom Desktop aus ohne weitere Anmeldung über das Einlesen eines dort angezeigten QR-Codes. Fortan sind beide Geräte verbunden und teilen sich einen individuell zusammengestellten Flow. Das neue, nach rechts weisende Dreiecksymbol in der Seitenleiste des Desktop-Browsers und den Eingabezeilen des jeweiligen Geräts erlaubt die Bedienung des Flow. Einträge können einzeln gelöscht oder der gesamte Flow geleert werden. In den Einstellungen können die Geräte auch wieder entkoppelt werden.

Neben Flow weist die neue Opera-Version am Desktop eine neue Suchfunktion auf, die sowohl das Netz als auch die geöffneten Tabs durchsuchen kann. Das Lupensymbol in der Seitenleiste öffnet eine neue Suchleiste, die per Tabulatortaste zwischen Web und Tab umgeschaltet werden kann.

Neben Opera Touch wird auch der bisherige mobile Opera-Browser weiterentwickelt. Opera Touch liegt derzeit nur für Android vor, eine Version für iOS ist in Arbeit. Opera versucht ständig, Browser mit neuen Ideen auszustatten. Die jetzt vorgestellten neuen Funktionen haben zwar, wie bereits andere Ideen der letzten Zeit einen praktischen Wert, trotzdem bleibt Opera bei den Marktanteilen weiterhin weit von früherer Größe entfernt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung