Login
Newsletter
Werbung

Mo, 30. April 2018, 12:01

Hardware::Systeme

RISC-V Mainboard von SiFive erhält Coreboot-Unterstützung

Coreboot unterstützt als erste RISC-V-Hardware das Entwickler-Mainboard »HiFive Unleashed« und das zugehörige System on a Chip (SoC) »Freedom Unleashed 540« der kalifornischen Firma SiFive.

HiFive Unleashed

SiFive

HiFive Unleashed

Das HiFive Freedom Unleashed 540 SoC der Firma SiFive gilt als einer der ersten RISC-V-Prozessoren, auf denen Linux lauffähig ist. Jetzt würde mit 400 Zeilen Code dessen Implementierung in Coreboot realisiert. Dieses SoC läuft in einer 4+1 Multicore-Konfiguration mit Geschwindigkeiten von bis zu 1,5 GHz, wobei vier Kerne die RV64GC-Applikationskerne und der fünfte der RV64IMAC-Management-Kern sind. Es bietet einen 2 MByte L2-Cache, Unterstützung für 64-bit DDR4 mit ECC und Gigabit Ethernet. Bereits im vergangenen Herbst hatte SiFive das Soc U54MC vorgestellt.

HiFive Unleashed

SiFive

HiFive Unleashed

Das Entwicklerboard »Unleashed«, auf dem das SoC »HiFive Freedom Unleashed 540« laufen wird und das nun Coreboot-Unterstützung erhielt, wurde von SiFive im März auf der Schwarmfinanzierungsplattform CrowdSupply mit 143.700 US-Dollar finanziert. Trotzt des hohen Preises von 999 US-Dollar war die erste Charge des Entwickler-Boards bereits am 11. April ausverkauft. Das »HiFive Unleashed« Entwickler-Board verfügt über 8 GByte ECC DDR4, Gigabit Ethernet, 32 MByte SPI-Flash-Speicher sowie Micro-SD-Speicher und ist um das »Freedom U540« SoC herum konzipiert.

SiFive ist das erste Unternehmen, das versucht RISC-V-Hardware mit Linux-Unterstützung im Markt zu platzieren. Mit Kernel 4.15 im November 2017 zog intiale RISC-V-Unterstützung als neue Architektur in den Mainline-Kernel ein. Hardware-spezifische Treiber sind noch nicht gemerged, sollen aber ab Kernel 4.17 folgen.

RISC-V ist eine offene, nicht patentierte Befehlssatzarchitektur unter BSD-Lizenz und kann frei verwendet werden, um Mikroprozessoren zu entwerfen, herzustellen und zu verkaufen. Durch die Integration der Architektur in den Kernel und erste Linux-fähige Hardware erhoffen sich Unternehmen wie SiFive, RISC-V-Hardware mit der Zeit als freie Alternative zu ARM im Markt platzieren zu können.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung