Login
Newsletter
Werbung

Di, 1. Mai 2018, 12:44

Software::Distributionen::Mint

Linux Mint 19 kommt wahrscheinlich im Juni

Im Blog der Linux-Distribution Mint wurde über die Arbeiten der letzten Wochen berichtet, die sich überwiegend auf die Erstellung von Linux Mint 19 beziehen. Die Betaversion soll noch im Mai erscheinen, die offizielle Version zwei bis drei Wochen danach.

Verwaltung von Cinnamon Spices in Linux Mint 18.3

Clement Lefebvre

Verwaltung von Cinnamon Spices in Linux Mint 18.3

Die überwiegend auf Ubuntu aufbauende Linux-Distribution Mint erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Sie finanziert sich überwiegend durch Spenden, die weiterhin großzügig fließen. Dadurch kommt das Team mit der Arbeit gut voran, wie es jetzt im Blog mitteilt. Die Arbeit besteht zu einem guten Teil darin, Pakete von Ubuntu sowie Debian (für die kommende Linux Mint Debian Edition 3) zu importieren und mit den eigenen Anpassungen zu verschmelzen. Die Unterschiede zwischen LMDE und Mint wurden reduziert und die Zahl der Pakete etwas verkleinert.

Die kommende Mint-Version wird GTK+ 3.22 mit Verbesserungen bei hochauflösenden Bildschirmen sowie ein erneuertes Design enthalten. Die neue Version 3.8 der Desktopumgebung Cinnamon ist fertig und soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. Sie ist die Voraussetzung für die Fertigstellung von Mint 19. Cinnamon wurde Ende 2011 von Linux-Mint-Gründer Clement Lefebvre initiiert, nachdem das Linux-Mint-Team nicht mit der Gnome-Shell einverstanden war und stattdessen das Verhalten von Gnome 2 weitgehend wieder herstellen wollte. Insbesondere gibt es in Cinnamon wieder das Panel und herkömmliche Menüs. Zudem flossen Teile der Mint-Eigenentwicklungen wie das mintMenu, ein eigener Starter und ein Konfigurationscenter ein.

Die Mint-eigenen Werkzeuge erhalten zur Zeit neue Funktionen, insbesondere der Update-Manager, der Software-Manager und der Willkommensbildschirm. Bis zur Freigabe von Mint 19 soll auch die Dokumentation für Entwickler und Sicherheit aktualisiert werden. Wie das Team schreibt, gab es auf Github viele Beiträge auch von externen Entwicklern und lebhaften Austausch. Zur besseren Kommunikation unter den Beitragenden wurde ein Slack-Team ins Leben gerufen.

Ein halbes Jahr nach Linux Mint 18.3 steht nun die neue Version 19 an, die auf Ubuntu 18.04 LTS beruhen wird. Als erstes wird aber Cinnamon 3.8 kommen, das bis auf ein kleines Problem bereits fertig ist. Mint 19 wird in drei Ausgaben mit den Desktops Cinnamon, Xfce und Mate in jeweils 32 und 64 Bit erscheinen. Linux Mint wird nicht das Werkzeug »ubuntu-report« enthalten, das in Ubuntu 18.04 Daten zur Benutzung an Canonical sendet, solange man es nicht abschaltet. Die in Ubuntu 18.04 entfallene Option zur Verschlüsselung des Home-Verzeichnisses im Installer soll wenn möglich in Mint beibehalten werden. Die gleichzeitig mit allen Ausgaben erscheinende Betaversion soll noch im Mai kommen, die offizielle Version zwei bis drei Wochen danach. Das macht eine Freigabe von Linux Mint 19 im Juni wahrscheinlich.

Die Linux Mint Debian Edition (LMDE) 3 wird abgesehen von der Basis einige weitere Unterschiede zu Mint 19 aufweisen. Der LMDE 3-Installer wird keine Unterstützung für Disk-Verschlüsselung bieten. Es wird nur eine Ausgabe geben, die Cinnamon als Desktop installiert. Sie wird in 32 und 64 Bit erscheinen, allerdings erst nach Linux Mint 19.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung