Login
Newsletter
Werbung

Thema: Gnome-Dateimanager Nautilus wird weiter entkernt

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von wurzel am Mi, 16. Mai 2018 um 22:44 #

Historisch hab ich mich mal für KDE/Plasma als UI entschieden. Ich habe manchmal daran gezweifelt, ob die Macher noch wissen, was sie tun aber irgendwann hat sich auch das größte Chaos in Wohlgefallen aufgelöst.

Plasma 'heute' mag optisch nicht meinem Geschmack entsprechen aber es entwickelt sich funktional weiter und wird Schritt für Schritt stabilisiert. Man spürt an den Diskussionen, dass die Entwicklergemeine versucht, die Interessen des Benutzers im Auge zu haben. Die decken sich selten mit meine persönlichen aber das wäre ja auch ein Wunder ..

Wenn ich mir andere DE ansehe denk ich vielfach: ganz nett aber ich hab ja Plasma.

Wenn ich Gnome sehe denk ich nur: noch ein Jahr und die haben sich selbst abgeschafft.

  • 2
    Von SuperMän am Mi, 16. Mai 2018 um 23:20 #

    Wenn ich Gnome sehe denk ich nur: noch ein Jahr und die haben sich selbst abgeschafft.

    Gestern standen wir am Abgrund. Heute haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht ............

    • 1
      Von XYZ am Do, 17. Mai 2018 um 10:31 #

      Bedenkt man in diesem Kontext, dass selbst der Gründer und Initiator des Gnome Projekts letztendlich resigniert aufgegeben hat.

      Niemand gibt ein Lebenswerk einfach so auf, es sei denn:

      - Das Projekt geht in eine vollkommene falsche Richtug! (was jetzt der Fall ist)
      - Man hat das Projekt aus der Hand gegeben bzw. sich wegnehmen lassen (damit meine ich die Projektkoordination, so wie sie Linus Torvalds inne hat)
      - Interne Zerrissenheit

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung