Login
Newsletter
Werbung

Mo, 28. Mai 2018, 12:07

Software::Datenbanken

PostgreSQL 11 Beta1 veröffentlicht

Die PostgreSQL-Entwickler haben die erste Betaversion von PostgreSQL 11 freigegeben. Die kommende Version von PostgreSQL wird Verbesserungen vor allem bei der Geschwindigkeit, beim Umgang mit großen Datenmengen und der Benutzung bringen.

PostgreSQL

PostgreSQL 11 wird wohl im Oktober 2018, ein Jahr nach PostgreSQL 10, offiziell erscheinen. Die erste Betaversion enthält nach Angaben der Entwickler alle neuen Funktionen, die für PostgreSQL 11 geplant sind. Einzelheiten können sich hier und da noch ändern.

Die Partitionierung von Daten wird in PostgreSQL 11 in mehrerer Hinsicht verbessert. Die Daten können jetzt auch anhand eines Hash-Schlüssels aufgeteilt werden. UPDATE-Anweisungen, die sich auf einen Partitionierungsschlüssel beziehen, verschieben die betreffenden Zeilen in die entsprechenden Partitionen. Die Geschwindigkeit von Abfragen konnte weiter gesteigert werden, da jetzt während der Verarbeitung bereits nicht betroffene Partitionen eliminiert werden. Außerdem wurden die Suchen innerhalb der Partitionen parallelisiert. Darüber hinaus können die Anweisungen PRIMARY KEY, FOREIGN KEY sowie Indexe und Triggers auch auf Partitionen angewandt werden.

Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, die Gruppierung und Aggregation von Abfragen auf die Partitionen zu verteilen und im Anschluss zu aggregieren. Das ist jedoch standardmäßig abgeschaltet und kann in der Konfigurationsdatei oder dynamisch für eine Sitzung oder Transaktion eingeschaltet werden.

Die Parallelisierung von Abfragen wurde erweitert, unter anderem auf Hash Joins, das Anlegen von B-Baum-Indexen, das Anlegen von Tabellen, das Erstellen eines »Materialized Views« und einige UNION-Abfragen. Dies soll die Geschwindigkeit des Systems weiter erhöhen.

Neu sind auch SQL Stored Procedures, die Transaktionen enthalten können, mit CREATE PROCEDURE erstellt und mit CALL ausgeführt werden. Die neue Just-In-Time (JIT)-Compilierung soll die Verarbeitung von SQL weiter beschleunigen. Der Compiler beruht auf Komponenten von LLVM. Dadurch sollen später weitere Optimierungen möglich werden.

Die Fensterfunktionen von SQL:2011 werden jetzt vollständig implementiert, darunter RANGE _distance_ PRECEDING/FOLLOWING, GROUPS-Modus und Ausschließen von Frames. Die in Version 10 eingeführte SCRAM-Authentifikation wurde durch die sogenannte Kanalbindung noch sicherer gemacht.

Ein wichtiger Punkt für PostgreSQL 11 war die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. So wurde das Kommando ALTER TABLE .. ADD COLUMN verbessert. Wenn eine neue Spalte einen Standardwert aufweisen soll, der nicht NULL ist, muss nicht mehr die Tabelle komplett umkopiert werden. Das behebt eine ganze Reihe von Problemen, die sich daraus ergeben konnten. Das Programm psql kann nun mit den neu hinzugefügten Kommandos quit und exit verlassen werden, die intuitiver sind als \q oder das Drücken von STRG+D.

Eine komplette und detaillierte Liste der Neuerungen findet man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung. Alle Interessenten sind jetzt aufgefordert, die Betaversion herunterzuladen und zu testen. Weitere Betaversionen wird es nach Bedarf geben, gefolgt von einem oder mehreren Veröffentlichungskandidaten. Mit der offiziellen Version 11 von PostgreSQL ist im Herbst zu rechnen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung