Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dateimanager Thunar wechselt auf Gtk+3

30 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von V_180_358 am Mo, 11. Juni 2018 um 09:00 #

Idealerweise mit der Möglichkeit das Fenster, wie einst im Konqueror, auch horizontal zu teilen - d a s wäre mein größter Wunsch!

  • 0
    Von Na Dann am Mo, 11. Juni 2018 um 09:24 #

    Na dann schreib doch nen Feature-Request.

    1
    Von Firefox sidebar am Mo, 11. Juni 2018 um 09:37 #

    Finds irgendwie witzig. Bei der Ankündigung der Firefox Sidebar haben alle rumgeheult, man könnte, doch einfach zwei Firefox-Fenster nebeneinander positionieren. Bei Dateimanagern aber wollen alle Split-View haben.

    • 1
      Von wurzel am Mo, 11. Juni 2018 um 10:14 #

      Firefox: Browser
      Dateimanager: Dateimanager

      Browser != Dateimanager

      1
      Von Steinobst vs.Rosengewächse am Mo, 11. Juni 2018 um 10:16 #

      Bei der Ankündigung der Firefox Sidebar haben alle rumgeheult, man könnte, doch einfach zwei Firefox-Fenster nebeneinander positionieren. Bei Dateimanagern aber wollen alle Split-View haben.

      Kann es sein, dass du hier Kirschen und Erdbeeren vergleichst? - Kann es weiterhin sein, dass dieser Vergleich hinkt?

      • 1
        Von Firefox sidebar am Mo, 11. Juni 2018 um 10:45 #

        Wow ... muss wohl daran liegen, dass Montag ist. Na gut, ich erklärs mal für DUMME. Browser und Dateimanager sind beides Anwendungen in einem ... genau ... FENSTER :-D Beides sind Anwendungen, die in mehreren Fenstern gleichzeitig laufen können, um verschiedene Orte anzuzeigen. Das eine sind Orte im Speicher und das andere Webseiten im WWW.

        Jetzt kommt das ganz krasse: Es gibt sogar Dateimanager, die TABS haben. Unfassbar, oder?

        Jedenfalls kommt es bei beiden Anwendungen auf das selbe hinaus: Split-View ist sehr ähnlich zum Feature, wie eben das zwei Fenster nebeneinander anzuzeigen.

        Egal, ob Browser oder Dateimanager.

        Kann es sein, dass Du noch keinen Kaffee hattest?

        • 1
          Von asdfghjkl am Mo, 11. Juni 2018 um 11:13 #

          Also ich würde jetzt nicht soweit gehen, Menschen, die Split-View bei einer Dateiverwaltung für etwas anderes halten, als bei einem Webbrowser als DUMME zu bezeichnen. Wenn du das anders siehst, bitte. Nicht mein Problem...

          0
          Von DupeNukem am Mo, 11. Juni 2018 um 12:39 #

          Man will ja in der Regel zwei Fenster, weil man mit "drag and drop" arbeiten möchte. Dieses Feature steht bei einem Browser wohl nicht so im Vordergrund.

          Mich hat das auch öfters genervt, gerade beim Dateien-Sortieren, wenn evtl. mehrere Vorschau-Fenster offen sind und man schnell mit Alt-Tab in die beiden nebeneinander stehenden Fenster des Dateimanagers wechseln möchte.

      0
      Von Packetverwaltung am Mo, 11. Juni 2018 um 12:06 #

      Die Nutzungsweise ist halt nicht die selbe. Ich fordere ja auch keine Tabs in der Paketverwaltung.

    0
    Von comsystem am Mi, 13. Juni 2018 um 02:20 #

    Das entspricht vielleicht nicht ganz dem was du eigentlich möchtest, aber versuch mal den Dateimanager SpaceFM. Das ist ein Fork von PCManFM. Bei diesem ist es möglich, das Fenster horizontal zu teilen.

0
Von Stretch am Mo, 11. Juni 2018 um 10:11 #

Stimmt schon, XFCE 4 ist ne Klasse Oberfläche. Ist mittlerweile meine Hauptoberfläche geworden. Thunar
sollte etwas mehr vom KDE-Dolphin haben, aber sonst
passt es.

  • 0
    Von #! am Mo, 11. Juni 2018 um 15:08 #

    Hat Thunar mittlerweile eine Suchfunktion?

    • 0
      Von churks am Mo, 11. Juni 2018 um 16:00 #

      Nein, nicht direkt.

      In Xubuntu ist standardmäßig im Rechtsklick-Menü ein Shortcut für die Suche mit Catfish im aktuell ausgewählten Ordner eingerichtet. Dies lässt sich auch selber bewerkstelligen wenn man eine andere Distribution benutzt die dies nicht so handhabt.

      Ein extra Eingabefeld oder ähnliches wie es andere Dateimanager zur Suche anbieten bringt Thunar aber leider nicht mit.

      0
      Von Zaubberer am Mo, 11. Juni 2018 um 16:44 #

      Rudimentär.
      Für bekannte Verzeichnis/Dateinamen funktioniert Strg+S, und in das Popupfenster dann den Suchstring eingeben.

0
Von wurzel am Mo, 11. Juni 2018 um 18:59 #

Vor Jahren habe ich mal eine umfangreiche Durchsicht aller gepflegter Dateimanager unter Linux durchgeführt.
Auch Thunar hab ich mir dabei angesehen und rasch (ja .. fehlender Split) beiseite gelegt.
Das Thema Suchfunktion war auch ein Argument.

Hat eigentlich Thunar irgendein Alleinstellungsmerkmal, dass ihn als Arbeitstier empfiehlt?
Der Hausdrachen von xfce zu sein ist imho nicht ausreichend?

Habe ich irgendwas übersehen?

btw: ich bin beim Double-commander hängen geblieben. Für meinen Workflow am praktischsten. Ansonsten Dolphin.

  • 0
    Von V_180_358 am Mo, 11. Juni 2018 um 19:30 #

    Hat eigentlich Thunar irgendein Alleinstellungsmerkmal, dass ihn als Arbeitstier empfiehlt?

    Eine (für mich jedenfalls) brauchbare Tree View, die ja in allen neuzeitlichen Mitbewerbern offenbar für überflüssig gehalten wird.
    Mit brauchbar meine ich u.a. daß der Baum auf $HOME der users beschränkt ist und bleibt.

    0
    Von ano am Mo, 11. Juni 2018 um 21:34 #

    Naja, im Prinzip wie xfce überhaupt: er ist stabil, hat keinen Schnickschnack, ein seit Ewigkeiten unverändertes UI und so schnell, dass ich keine störenden Verzögerungen spüre.

    Und wie bei XFCE wäre ich sehr froh, wenn er einfach so bliebe, wie er ist. Wer es moderner möchte, andere Features benötigt, ... dafür gibt es nun wirklich genug Dateimanager und (passende) Desktops unter Linux.
    Ich bin auch mit den Releasezyklen von XFCE sehr zufrieden, ein paar zarte Optimierungen alle paar Jahre ist mir häufig genug.
    Für alle anderen User gibt es ja KDE, MATE, Gnome und wie sie noch alle heißen mögen.

    ano

    0
    Von Anonymous am Di, 12. Juni 2018 um 15:50 #

    btw: ich bin beim Double-commander hängen geblieben. Für meinen Workflow am praktischsten. Ansonsten Dolphin.

    Kennst du auch Krusader? Ist ebenfalls ein zweispaltiger Dateimanager à la Double, Total oder Norton Commander, wird aber von KDE entwickelt und teilt daher auch einige Features und Bedienungsaspekte mit Dolphin.

    Da du beide magst, könnte das also die ideale Schnittmenge für dich sein.
    Ich verwende allerdings selbst (noch) keine zweispaltigen Dateimanager, daher kann ich nicht beurteilen, inwieweit sich Krusader mit Double Commander anderweitig messen kann.

    • 0
      Von wurzel am Di, 12. Juni 2018 um 21:19 #

      Ich hab die Dateimanagerszene durchaus im Blick.

      Krusader ist sehr nett aber nix im Vergleich zum double commander

      ein paar ganz simple Beispiele:
      Krusader kann f8 zum löschen aber kein shift-f8 (löschen ohne Papierkorb)
      keine Übersicht über die verfügbaren gemounteten Datenträger
      sehr beschränkte Kopieroptionen und -infos
      ..

      aber is auch egal .. jeder muss sein Lieblingsspielzeug selbst finden und pflegen ..
      Es ging hier um die Frage: welches Alleinstellungsmerkmal hat der Thunar und bislang ist mir dazu nichts benannt worden.
      Ist auch nicht schlimm ..

      • 0
        Von OttoKrüja am Mi, 20. Juni 2018 um 17:51 #

        Das nahtlos integrierte Mehrfach-Umbenennungs-Tool vielleicht, sofern das noch integriert ist. War für mich immer DER Killer (neben der für mich unschlagbar guten Benutzeroberfläche). Ob das bei anderen Filemanagern ähnlich gut gelöst ist, kann ich nicht beurteilen.

        0
        Von OttoKrüja am Mi, 20. Juni 2018 um 17:51 #

        Das nahtlos integrierte Mehrfach-Umbenennungs-Tool vielleicht, sofern das noch integriert ist. War für mich immer DER Killer (neben der für mich unschlagbar guten Benutzeroberfläche). Ob das bei anderen Filemanagern ähnlich gut gelöst ist, kann ich nicht beurteilen.

        • 0
          Von wurzel am Mi, 20. Juni 2018 um 18:04 #

          (neben der für mich unschlagbar guten Benutzeroberfläche)
          DAS ist mit Sicherheit Geschmacksfrage

          Das nahtlos integrierte Mehrfach-Umbenennungs-Tool vielleicht, sofern das noch integriert ist.
          und das kann sich mit krename messen?

0
Von tetete am Mo, 11. Juni 2018 um 21:05 #

Erstes Wort, letzter Absatz

Thunas 1.8 kann ab sofort ...
Das sollte wohl Thunar werden ... ;)

0
Von bernd_b am Di, 12. Juni 2018 um 11:12 #

Warum Thunar nun ein Grund sein sollte, XFCE zu benutzen, erschließt sich mir persönlich nicht. Ich nutze XFCE4 zusammen mit Krusader und Thunar nur gelegentlich.

Thunar selbst lässt sich ja auch mit jedem anderen Desktop nutzen. Also wer Thunar mag, muss nicht XFCE verwenden.

Langer Rede kurze Sinn: Der wie auch immer geartete Erfolg von XFCE4 hat meiner Meinung sehr wenig mit Thunar zu tun. Behindern wird Thunar den Erfolg genausowenig.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung