Login
Newsletter
Werbung

Thema: Ein Jahr PostmarketOS

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von kraileth am Mo, 11. Juni 2018 um 15:07 #

Kleine Korrektur: Alpine Linux verwendete früher (bis zu Version 2.7.9) μclibc. Seit Version 3.0.0 wurde es gegen die noch schlankere (und radikal POSIX-kompatible) Neuimplementierung Musl ersetzt.

pmOS - und Alpine Linux selbst - sind zwei großartige Projekte, vielen Dank für die Erwähnung hier! Hoffentlich finden ein paar mehr Leute dazu.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 11. Jun 2018 um 15:26.
1
Von besserwessi am Mo, 11. Juni 2018 um 18:59 #

Warum nimmt man nicht einfach sailfishOS als grundlage? Würde doch sicher einiges an entwicklungszeit sparen...

  • 1
    Von Leszek am Mo, 11. Juni 2018 um 19:15 #

    Vielleicht nicht SailfishOS direkt, da proprietäre Bestandteile, aber Mer bzw. Nemo würden etwas Zeit sparen, da bin ich mir sicher.

    • 1
      Von Anon Y. Mouse am Mo, 11. Juni 2018 um 19:34 #

      Erst braucht man einen kernel. Das ist zeitraubend. Der rest ist spielerei.
      Da es hier darum geht mainline linux einzusetzen liegt genau beim kernel der hund begraben. Sonst ist ein lineage abklatsch mit blob kernel sicherlich schneller einsatzbereit aber wer will in 5 jahren noch mit den heute üblichen 3.10 kerneln (zb nexus 5x oreo kernel) sich rumschlagen....

    0
    Von tada am Di, 12. Juni 2018 um 10:42 #

    Sailfish ist ja nun echt nicht so viel weiter ist als Postmarket mit den angesprochenen Oberflächen.
    Wenn ich mir allein die eigenen Apps von Jolla anschaue -
    Email, Browser etc. sind extrem beschränkt in ihren Funktionen - die sind die seit Jahren bei Ihren Basisfunktionen hängengeblieben und nicht wirklich neues kam dazu.

    Nicht ohne Grund ist seit Ewigkeiten der Android Support im Jolla App Store die bei weitestem beliebteste App... ohne den wäre es wohl schon längst tot.

    Ich nutzte zwar immer noch ein Jolla - aber als Nachfolger wird es wohl ein andres System sein.
    Jolla redet seit Jahren viel, lebt vom Underdog-Image und Fanboys die ohne langes Überlegen alles kaufen - liefert aber insgesamt betrachtet wenig - viel wird angekündigt, vieles nicht gehalten und fast immer entspricht das Resultat bei weitem nicht dem angekündigten.

    Entwickler sind auch schon zig abgewandert - zu sehen an brach liegenden und seit Jahren nicht aktualisierten Apps.

    Zum privaten telefonieren, unterwegs etwas Musikhören etc. reichts - aber fürs Büro habe ich mir gezwungenermassen kurz nach Kauf ein Android holen müssen (vpn z.B. gibt es bei Jolla erst seit kurzer Zeit) - und bis heute hat Jolla nicht die überschaubaren Funktionen, die man z.B. beim angesprochenen Email-Programm eigentlich voraussetzt.

    PlasmaOS und Co. scheinen mir da weit erfolgversprechender und schon auf einem halbwegs gleichwertigen Level.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung