Login
Newsletter
Werbung

Thema: Devuan 2.0 »ASCII« veröffentlicht

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von name_schon_vergeben am Di, 12. Juni 2018 um 13:31 #

systemctl set-default multi-user.target

et voila

  • 2
    Von Anonymous am Di, 12. Juni 2018 um 15:26 #

    Aha.

    Damit habe ich dann z.B. avahi, den samba-server, ssh und den gvfs-daemon deaktiviert?

    • 3
      Von name_schon_vergeben am Di, 12. Juni 2018 um 15:29 #

      gvfs-daemon hat damit nichts zu tun, der wird in deiner user session gestartet
      Was apache und samba etc angeht, das kannst du einstellen wie du möchtest.
      Wenn du die beim Boot nicht automatisch starten möchtest, mach ein
      systemctl disable $foo.service

      • 2
        Von Anonymous am Di, 12. Juni 2018 um 21:10 #

        Mit dem gvfs-daemon lag ich falsch, aber der Rest deiner Ausführungen ist keine Lösung meines (bereits geschilderten) Problems: ich weiss bei den 70 oder 50 Diensten nicht, welche Dienste von welchen Diensten abhängen und teilweise auch nicht, wofür die überhaupt gut sind.

        Da weiss ich auch nicht, was ich abschalten kann, um zum gewünschten schlanken System zu kommen, denn bei den Desktop-Distributionen ist alles angeschaltet, weil man als Durchschnittsnutzer (mangels geeigneter Werkzeuge) besser nicht dran rumfummelt. Ist halt wie bei Windows.

        • 1
          Von Tamaskan am Mi, 13. Juni 2018 um 16:09 #

          Du verwendest wohl die falsche Distribution - probiere mal Arch Linux, da musst du jeden Dienst einzeln installieren und aktivieren, weißt dann hinterher also, was du installiert hast. Auch openSUSE und Debian bieten Minimalintallationen an.

          Was ein Dienst tut und wovon er abhängt, siehst du in den Description/Dependency Attributen im Unit File.

          1
          Von Verfluchtnochmal_5987109 am Do, 14. Juni 2018 um 22:37 #

          Dann lerne es doch - Ausprobieren!

          Nur weil du auf einem modernen System so viel Zeug auch SIEHST heisst das mitnichten dass es vor systemd nicht auch da war

          Sorry aber nach 7 Jahren systemd vom Desktop über die Telefonanlage bis hin zum dicken Server kann ich dir garantieren dass es noch nie so einfach war Systeme schlank zu halten und mit namespaces abzusichern als vorher

          hier hat der komplette Desktop und crond keinerlei Schreibrechte am System ohne es gleich komplett readonly zu mounten und für administrative tasks gibts auch lokal sshd

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung