Login
Newsletter
Werbung

Thema: Neovim 0.3 freigegeben

18 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von refaktorisierer am Di, 12. Juni 2018 um 13:26 #

Refaktorisierung? Das ließt sich eher so, als ob es eher reenginierung wäre.

  • 0
    Von KillTheMule am Di, 12. Juni 2018 um 14:38 #

    Die urspruengliche Formulierung (die man bestimmt auch noch finden kann) war "aggresively refactor". Eine reine Refaktorisierung ist ja auch gar nicht so supersinnvoll, wenn man sie nicht nutzt, um neue Features zu implementieren. Von daher hast du natuerlich recht, aber eine _reine_ Refaktorisierung war nie wirklich geplant.

    0
    Von ManInTheMiddle am Di, 12. Juni 2018 um 16:02 #

    Ich wußte garnicht, dass jemand versucht, Refactoring einzudeutschen ;-)

    • 1
      Von PeterLustig am Di, 12. Juni 2018 um 16:17 #

      Wenn es anglisiert werden kann, warum dann nicht germanisiert? Zumal es kein englisches Wort und Englisch keine tatsächliche Sprache, sondern lediglich ein deutscher Dialekt ist.

      Das deutsche Wort wäre übrigens "Überarbeitung" / "Umgestaltung". Latinismen sind allerdings auch in Ordnung. Nur bitte Finger weg von widerlichen Anglizismen, denn die benötigen wir nun wirklich nicht.

      0
      Von kamome umidori am Di, 12. Juni 2018 um 19:11 #

      Ich wusste gar nicht, dass es Entwickler gibt, die das nicht tun …

    0
    Von Verfluchtnochmal_5987109 am Di, 12. Juni 2018 um 19:05 #

    Das ist ein Zugeständnis an die braunen Wichser von der AfD, die sich neuerdings hier herumtreiben.

    0
    Von Antiquities am Do, 14. Juni 2018 um 07:40 #

    neovim ist gegenstandslos, denn die besagte Refaktorisierung hat Bram mit seinem vim selbst bewältigt. Auch das eingebaute Terminal ist längst in vim implementiert So what?

    neovim ist ein unverschämter Affront gegenüber Bram Moolenar und allen vim Entwicklern und Usern. Das Programm muss gemieden werden.

    0
    Von Osmosis am Do, 14. Juni 2018 um 14:29 #

    Nein nein, die haben ab Beginn das Ding erstmal gründlich aufgeräumt und dann Features hinzugefügt.

0
Von KillTheMule am Di, 12. Juni 2018 um 14:37 #

> Mit der -Taste kann man Kommandos in jedem Modus ausführen.

Das ist vermutlich missverstanden worden. Bei handelt es sich hier nicht um eine "echte" Taste, sondern die Moeglichkeit, bei einem mapping (fuer nicht-vimmer: keybinding) wie eine Taste anzugeben, was dazu fuehrt, dass das mapping in jedem Mode angewendet wird.

Dadurch eroeffnet sich keine wirklich neue Moeglichkeit, das konnte man vorher mit einem kleinen Stapel konventioneller Mappings im wesentlichen auch erreichen, aber so ist es komfortabler und erheblich besser verstaendlich.

Fuer mehr Details siehe die Doku oder die PR.

0
Von Nonymous am Do, 14. Juni 2018 um 05:54 #

Nach 12 Jahren vim habe ich 'kakoune' entdeckt und gehe nie wieder zurück.

Muss allerdings dazu sagen, dass ich vim rein als Editor verwendet habe.

  • 0
    Von zing am Do, 14. Juni 2018 um 14:26 #

    Schön, dass es Leute gibt, die über den Tellerrand hinausblicken. vim und emacs haben sich nicht durch ihre Qualität so lange gehalten. Und das sage ich als Emacsnutzer.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung