Login
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Juni 2018, 09:42

Software::Distributionen::Red Hat

Red Hat Enterprise Linux 6.10 freigegeben

Über ein Jahr nach der letzten Version 6.9 hat Red Hat eine aktualisierte Version der Unternehmensdistribution veröffentlicht. Red Hat Enterprise Linux 6.10 befindet sich mittlerweile in einer erweiterten Supportphase und bietet weitgehend nur noch Verbesserungen der Systemsicherheit und Stabilität.

Red Hat

Die neueste Aktualisierung der Unternehmensdistribution von Red Hat, die fast acht Jahre nach Red Hat Enterprise Linux (RHEL) 6.0 erscheint, setzt weiterhin auf den Kernel 2.6.32, der gegenüber dem Original allerdings mittlerweile massiv verändert und um zusätzliche Funktionen ergänzt wurde. Gegenüber der letzten Version aus RHEL 6.9 wurde der Kernel allerdings nur noch geringfügig angepasst. Wie der Hersteller bereits in der Vergangenheit bekannt gab, befindet sich die Distribution mittlerweile in einer »Maintenance Support 2«-Phase und wird nur noch um Sicherheitskorrekturen und Korrekturen für kritische und schwerwiegende Fehler ergänzt. Fehler, die nicht in diese Kategorie fallen, oder große neue Funktionen werden nicht mehr in die Distribution aufgenommen.

Resultierend aus diesem Status halten sich die Neuerungen von Red Hat Enterprise Linux 6.10 in Grenzen. Pacemaker wurde auf die Version 1.1.18 aktualisiert und clufter liegt in der Variante 0.77.1 vor. Beide Pakete beinhalten zahlreiche Korrekturen, aber auch diverse neue kleinere Anpassungen. Neu in RHEL 6.10 sind Aktualisierungen der GCC-Bibliotheken, die nun auch über retpolines-Korrekturen verfügen. Weitere Neuerungen finden sich in den Boot-Skripten und der Softwaresammlung, die allerdings über geringere Supportzeiträume verfügt.

Red Hat Enterprise Linux 6.10 kann ab sofort im Red Hat Network (RHN) gefunden werden. Die Distribution wird auf einer DVD ausgeliefert. Alternativ kann das Produkt auch als Boot-ISO bezogen und durch das Netzwerk installiert werden. Zusatzanwendungen und weitere Werkzeuge werden auf der »Supplementary Binary DVD« angeboten. Nutzer, die bereits eine ältere Version der Distribution einsetzen, können ihr System mittels yum aktualisieren.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung