Login
Newsletter
Werbung

Di, 26. Juni 2018, 11:13

Software::Distributionen::Suse

Suse Linux Enterprise 15 offiziell vorgestellt

Die Suse Linux AG hat mit Suse Linux Enterprise 15 den Nachfolger zu Suse Linux Enterprise 12 offiziell vorgestellt.

Novell

Auf der in dieser Woche stattfindenden LinuxCon in Peking stellte der Nürnberger Softwarehersteller nach mehreren Betaversionen jetzt Suse Linux Enterprise 15 (SLE 15) offiziell vor und sagte die allgemeine Verfügbarkeit für Mitte Juli voraus. Der Sprung bei den Versionen von 12 zu 15 ist durch den Aberglauben vieler Länder bedingt, in denen die Zahlen 4 und 13 Unglück und Tod verheißen. Mit SUSE Linux Enterprise 15 sind nun auch SLE und Opensuse Leap wieder auf dem gleichen Versionsstand.

SLE 15 bietet neben dem Base System unter anderem Varianten für Enterprise Server (SLES), Enterprise Desktop (SLED) und Enterprise High Availability (SLEHA) an. Als Neuzugang gesellt sich ein Modul für High Performance Computing (HPC) hinzu, dem ein eigener Betatest gewidmet war. Als Plattformen werden neben x86 auch ARM inklusive Raspberry Pi, Power, Z-Systems und LinuxOne angeboten.

Mit SLE 15 setzt die Suse Linux AG eine Modularisierung fort, die dem Paradigmenwechsel von herkömmlichen Servern in Rechenzentren in die Cloud und das Internet der Dinge (IoT) Rechnung trägt. Die Umsetzung von Multimodal IT läuft bei Suse unter dem Stichwort »Modular+« und wird dadurch unterstützt, dass alle Varianten künftig auf einem Medium vereint sind und der Kunde erst im neuen Unified Installer entscheidet, welche Komponenten installiert werden. Zudem bedienen sich alle Komponenten jetzt der »Common Code Base«, die es unter anderem ermöglicht, eine Installation von OpenSuse Leap nach SLE zu migrieren. Hinzu kommt als Erleichterung die neue Paketsuche über alle Varianten.

Als Basis kommen Kernel 4.12 und GCC 7 zum Einsatz. OpenSSL 1.1 ist Standard, bei den Scriptsprachen sind PHP 7, Perl 5.26 und Python 3.6 dabei. Python 2 erhält im Legacy-Modus noch eine Übergangsfrist. TLS 1.3 wird ebenfalls unterstützt. Die Desktop-Variante setzt auf Gnome 3.26 und Wayland als Standard bei X86_64. Firewalld ersetzt die bisher verwendete SuseFirewall2. Suse Linux Enterprise wird insgesamt 13 Jahre unterstützt, davon 10 Jahre mit General Support und bei Bedarf zusätzlich 3 Jahre mit Extended Support.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung