Login
Newsletter
Werbung

Di, 26. Juni 2018, 16:08

Software::Entwicklung

Gtk+ 3 kommt doch noch einmal in neuer Version

Vor fast zwei Jahren erschien Gtk+ 3.22, das die letzte Ausgabe von Gtk+ 3 werden und für längere Zeit gewartet werden sollte. Doch da sich Gtk+ 4 verzögert, soll im September doch noch ein Gtk+ 3.24 kommen.

Geplantes Versionsschema von Gtk+ 3.22 und neueren Versionen

Gtk+

Geplantes Versionsschema von Gtk+ 3.22 und neueren Versionen

Mitte 2016 hatte das Gtk+-Projekt ein Konzept für ein neues Versionierungsschema entwickelt. Dieses sieht vor, künftig alle zwei Jahre eine neue Hauptversion von Gtk zu schaffen. Der Zweijahresrhythmus passt am besten zum Veröffentlichungszyklus vieler bedeutender Linux-Distributionen. Jede neue Hauptversion ist inkompatibel mit früheren Versionen, kann aber stets parallel zu einer älteren Version installiert werden - nicht nur zur Ausführung von Anwendungen, sondern auch zur Entwicklung. Dasselbe ist heute schon bei Gtk+ 2 und Gtk+ 3 der Fall, nicht aber beispielsweise mit Version 3.20 und 3.22.

Nach leichten Modifikationen wurde der Plan im September 2016 in Kraft gesetzt und kurz danach Gtk+ 3.22 veröffentlicht. Dies sollte die letzte Version von Gtk+ 3 sein, die nur noch bei Bedarf Korrekturen erhält , die als Version 3.22.x veröffentlicht werden. Die Entwicklung von Gtk+ 4.0 begann kurz danach. Vorgesehen waren Entwicklungsversionen, die mit 3.90, 3.92 und 3.94 bezeichnet werden. Version 4.0 soll wieder langfristig unterstützt werden. Dies soll in Form kleiner Updates geschehen, die die Versionen 4.2, 4.4, 4.6 usw. tragen. Bald nach der Freigabe von Version 4.0 sollte die Entwicklung zu 5.0 mit der Version 4.90 eingeleitet werden, womit sich der Zyklus mit um 1 erhöhter Versionsnummer alle zwei Jahren wiederholen würde.

Laut Matthias Clasen funktionierte der Plan bisher recht gut - Gtk+ 3.22 wurde fast zwei Jahre stabil gehalten, drastische Änderungen sind nun Geschichte. In der Folge stieg die Zahl der von Gtk+ 2 auf Gtk+ 3 portierten Anwendungen an.

Wie sich jetzt herausstellte, benötigt Gtk+ 4 allerdings noch etwas mehr Zeit. Zum einen ist noch nicht alles fertig, Einzelheiten will Clasen in naher Zukunft erläutern. Zum anderen gibt es Wünsche nach weiteren Funktionen von den Anwendungsentwicklern, die das Projekt noch berücksichtigen will, und neue Funktionen wie die Unterstützung von Schrift-Varianten und die Verbesserung der Emoji-Funktionen sind bereits implementiert, aber noch nicht im Gtk+-4-Zweig.

Daher haben die Entwickler jetzt entschieden, Gtk+ 3 noch einmal zu erweitern und einige Funktionen aus Gtk+ 4 in eine Version 3.24 einfließen zu lassen, die im September erscheinen soll. Die neue Version kann den Übergang zu Version 4.0 erleichtern und wird zur neuen langfristig gepflegten Version von Gtk+ 3. Der Nachteil ist, dass Gtk+ 3.22 nicht mehr weiter gepflegt wird und alle Anwendungen die neue Version nutzen müssen. Beide Versionen sind allerdings kompatibel, so dass dies kaum Schwierigkeiten machen dürfte.

Als erste Testversion dafür steht jetzt Gtk+ 3.23.0 bereit. Sie enthält neue Funktionalität im Schriftauswahl-Dialog, darunter das Einstellen von OpenType-Schrift-Eigenschaften mit der Anzeige von Beispielen, Auswahl der OpenType-Schrift-Eigenschaften und verschiedene Stufen von Detailinformationen. Die Eingabe von Emojis wird durch eine automatische Vervollständigung erleichtert. Die Funktion gdk_window_move_to_rect wird öffentlich und das Wayland-Backend nutzt jetzt anonymes Shared Memory unter FreeBSD. Entfernt oder geändert wurde ausdrücklich nichts, um den Umstieg problemlos zu gestalten.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung