Login
Newsletter
Werbung

Fr, 29. Juni 2018, 08:41

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD 11.2 freigegeben

Das FreeBSD-Projekt hat das freie BSD-Betriebssystem in Version 11.2 veröffentlicht. Wie meist bei solchen Aktualisierungen flossen dabei nur weitgehend unkritische kleine Erweiterungen und Verbesserungen sowie Korrekturen ein.

Anton K. Gural/freebsd.org

FreeBSD 11.1 11.2 steht jetzt als Installations-Image für x86 (32 und 64 Bit), PowerPC (32 und 64 Bit), SPARC (64 Bit) und ARM (32 und 64 Bit) zum Download bereit. Es ist die zweite Aktualisierung des im Oktober 2016 erschienenen FreeBSD 11.0. Die Veröffentlichung erfolgte exakt im Zeitplan und elf Monate nach FreeBSD 11.1.

Die Änderungen der neuen Version halten sich in Grenzen. Größere Änderungen sind erst wieder in FreeBSD 12.0 zu erwarten, für das allerdings noch nicht einmal ein Terminplan existiert. Die Entwickler gehen davon aus, dass der Veröffentlichungsprozess für FreeBSD 12.0 nicht vor Anfang 2019 eingeleitet wird. Dennoch wurden auch in FreeBSD 11.2 einige Aktualisierungen, Erweiterungen und Korrekturen implementiert, alle unter der Maßgabe, die Stabilität weiter zu verbessern.

In FreeBSD 11.2 wurden im Vergleich zu FreeBSD 11.1 etwa 13 bekannt gewordene Sicherheitslücken geschlossen. Spectre wurde lediglich auf x86 64 Bit vollständig behoben, für die anderen Architekturen stehen die Korrekturen noch aus. OpenSSH wurde auf Version 7.5p1 aktualisiert, OpenSSL auf 1.0.2o. Clang, LLVM, LLD, LLDB und libc++ wurden auf Version 6.0.0 aktualisiert. Weitere Aktualisierungen betrafen eine Menge von Programmen, die extern entwickelt werden, darunter Subversion, libarchive, ntpd und less. KDE wurde auf Version 4.14.3 aktualisiert und Gnome auf 3.18.0.

Im Kernel wurde die Linux-Kompatibilitätsschicht um Unterstützung für musl-Consumer erweitert. Das Dateisystem fdescfs macht nun das Verhalten von /dev/fd und /proc/self/fd nach. Außerdem stehen ab jetzt mehrere Echtzeit-Uhren zur Verfügung und mehrere Treiber kamen neu hinzu oder wurden aktualisiert. Ferner unterstützt der Hypervisor bhyve jetzt virtio_console.

FreeBSD 11.0 hatte im Oktober 2016 größere Neuerungen wie eine Portierung auf 64 Bit ARM, stark verbesserte WLAN-Treiber, besseren Schutz vor Stacküberläufen und zahlreiche Aktualisierungen gebracht. Das Dateisystem ZFS wurde um einen Daemon erweitert, der Hotspares verwaltet, und der DRM-Code wurde auf den Stand von Linux 3.8.13 gebracht.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung