Login
Newsletter
Werbung

Mi, 4. Juli 2018, 13:32

Gemeinschaft

OpenStreetMap erhält 5 PByte Informationen zu Gebäuden von Microsoft

OpenStreetMap hat umfangreiches Bild- und Gebäudeumrissmaterial von Microsoft erhalten, dass in deren Kartendienst Bing als »Street Imagery« integriert ist.

Editieren von OpenStreetMap-Daten mit iD

Richard Fairhurst

Editieren von OpenStreetMap-Daten mit iD

OpenStreetMap (OSM) bedankt sich im Projekt-Blog bei Microsoft für die Überlassung von Gebäudeumrissen und Fotomaterial, das in Microsofts Kartendienst Bing integriert ist. Die Fotos und Gebäudeumrisse, die 80 Prozent der USA und Teile von Großbritanien, Frankreich und Spanien abdecken sollen, sind in einer neuen Ebene im OpenStreetMap-Editor »iD» abgelegt und können demnächst auch als 360-Grad-Rundumsicht genutzt werden.

Damit ist neben OpenStreetCam und Mapillary seit Mitte Juni eine dritte Ebene an Fotos und Gebäudedaten OpenStreetMap-Editor vorhanden. Das 5 PByte umfassende Material stellt für die OpenStreetMap-Gemeinschaft eine erhebliche Verbesserung der verfügbaren Bodendaten dar. Microsoft hat die Daten aus satellitengestützt erstelltem Bildmaterial mittels Deep-Learning-Techniken extrahiert.

Derzeit verfügt OpenStreetMap über rund 30 Millionen Gebäudeumrisse, die von der Gemeinschaft zusammengetragen, aber hauptsächlich von Städten und Gemeinden gespendet wurden. Dazu kommen jetzt nochmals fast 130 Millionen Gebäude in den USA aus den Beständen von Bing-Maps, die Microsoft lizenzfrei abgibt. Dies ist nicht die erste Spende seitens Microsoft an die OpenStreetMap-Gemeinde. Bereits 2010 hatte Microsoft eine eigene Ebene in für die freien Karten von OSM in Bing-Maps eingerichtet. Dabei erhielt die OSM-Gemeinschaft Luftbilder von Bing-Maps.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung