Login
Newsletter
Werbung

Do, 5. Juli 2018, 13:48

Software::Grafik

Gimp 2.10.4 mit kleinen Neuerungen

Die Gimp-Entwickler haben Version 2.10.4 des freien Bildbearbeitungsprogramms freigegeben, die nicht nur Korrekturen, sondern auch einige Verbesserungen und Neuerungen bringt. So kann man Bilder leichter horizontal ausrichten und das Programm startet schneller.

Ausrichtung des Horizonts in Gimp 2.10.4

gimp.org

Ausrichtung des Horizonts in Gimp 2.10.4

Gimp 2.10.4 ist die zweite Aktualisierung von Gimp 2.10, das Ende April nach sechsjähriger Entwicklungszeit veröffentlicht wurde. Auch wenn der Schwerpunkt des Teams seither auf der Fertigstellung von Gimp 3.0 liegt, wird Gimp 2.10 dennoch fortlaufend verbessert. Neben Korrekturen fließen, soweit sinnvoll, auch kleinere Neuerungen ein, die die Funktionalität abrunden. Ungerade Versionsnummern wie 2.10.1 und 2.10.3 stehen dabei für Testversionen, gerade für offizielle Versionen.

Gimp 2.10.4 vereinfacht die exakt horizontale Ausrichtung von Bildern. Mit Hilfe des Measure-Werkzeugs kann man den Rotationswinkel einer beliebigen Linie messen, die man in einem Bild zieht. Durch Eingabe eines Winkels von 0 konnte man eine möglichst gerade Ausrichtung des Bildes erreichen. Das geht mit dem neu hinzugekommenen Button Straighten jetzt einfacher.

Ressourcen-Übersicht in Gimp 2.10.4

gimp.org

Ressourcen-Übersicht in Gimp 2.10.4

Bisher wurden Schriftarten direkt beim Starten von Gimp geladen, was die Startzeit erheblich verlängern konnte. Dies wurde jetzt in einen parallelen Thread ausgelagert. Die Gimp-Oberfläche ist damit schneller bereit, wenn man jedoch das Textwerkzeug benutzen will, muss man die Beendigung des Ladens der Schriften abwarten, was von Gimp angezeigt wird.

Eine interne Änderung ist, dass man für Schriftarten Tags vergeben kann, wie es zuvor schon bei anderen Elementen möglich war. Die automatische Generierung von Tags aus den Schrift-Metadaten ist geplant, benötigt aber noch weiteres Feedback und Ideen.

Der Dashboard-Dialog, der die von Gimp verwendeten Ressourcen grafisch anzeigt, misst nun auch den verwendeten Speicher und einige weitere zusätzliche Werte. Der Photoshop-Import sowie einige Filter wurden verbessert, ein neuer Filter »Selective Hue-Saturation« kam hinzu. Testweise wurden wieder Binärpakete für macOS erstellt. Weitere Details kann man in der Datei NEWS nachlesen, die derzeit noch nicht aktualisiert wurde.

Im Verlauf der Portierung auf Gtk+ 3 werden in Gimp nicht nur einfach die Gtk+ 2-Aufrufe ersetzt, wo es nötig ist, sondern auch Codeteile neu geschrieben, die eine Überarbeitung nach Ansicht des Teams nötig haben. Wann diese Portierung und damit Gimp 3.0 fertig sein werden, ist derzeit noch nicht absehbar. Im Rahmen dieser Arbeiten wurde jetzt auch noch ein veraltetes Projekt namens »gimp-data-extras« erneuert. Das Paket enthält Skripte, die teilweise Ausgaben in geringer Qualität erzeugen. Daher lieferten die Entwickler das Paket mit Gimp 2.10 nicht mehr aus. Da einige Benutzer diese Skripte aber vermissten, kann gimp-data-extras 2.0.4 jetzt wieder heruntergeladen werden. Man muss aus dem Archiv alle .scm-Dateien in den lokalen Gimp-scripts-Ordner extrahieren.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung