Login
Newsletter
Werbung

Fr, 6. Juli 2018, 09:34

Software::Distributionen::Ubuntu

Ende der Unterstützung für Ubuntu 17.10

Neun Monate nach der Veröffentlichung wurde die Unterstützung für Ubuntu 17.10 jetzt wie geplant eingestellt. Deshalb sollten Benutzer, die ihre Distribution noch nicht aktualisiert haben, dies in nächster Zeit tun.

Canonical

Ubuntu 17.10 »Artful Aardvark«, das am 19. Oktober 2017 erschien, wurde wie alle nicht-LTS-Versionen von Ubuntu planmäßig lediglich neun Monate lang mit Sicherheits-Updates und Korrekturen von kritischen Fehlern versorgt. Diese Frist ist jetzt kurz vor dem Ablauf. Sie endet laut der Ankündigung von Adam Conrad auf der Ubuntu-Mailingliste am 19. Juli. Benutzer, die Ubuntu 17.10 noch einsetzen, sollten bis dahin ein Update auf 18.04 LTS »Bionic Beaver« vornehmen. Eine Anleitung dazu ist bei Ubuntu verfügbar.

Dieses Update ist auch online möglich. Bei Ubuntu 18.04 LTS, das noch bis April 2023 mit Korrekturen und Aktualisierungen versorgt wird, können Anwender noch entsprechend lange verweilen. Da noch keine neuere Version von Ubuntu erschienen ist, ist dies neben den Testversionen von Ubuntu 18.10 auch die einzige Option.

Ubuntu 17.10 war die Ausgabe von Ubuntu, in der Gnome unter Wayland zum Standard-Desktop von Ubuntu wurde, während Unity gekickt wurde. Der Einsatz von Wayland wurde jedoch als verfrüht betrachtet, so dass es in Ubuntu 18.04 LTS auf eine technische Vorschau zurückgestuft und wieder X.Org als Standard-Display-Server eingesetzt wurde. Die Distribution baute auf den Linux-Kernel 4.13 auf und brachte eine neue Netzwerkkonfiguration, die mit netplan spezifiziert wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung