Login
Newsletter
Werbung

Thema: Plasma 5.13 aktualisiert

21 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von killx_den am Do, 12. Juli 2018 um 08:50 #

Als ich anfangs KDE5 getestet hatte viel mir auf das KDE das nicht kann und der Workaround wäre das Wallpaper einfach in der Mitte durchzuschneiden. Damit war das dann auch das Ende meines letzten KDE Testlaufs.

Weis jemand von den Plasma Nutzern ob es inzwischen möglich ist Dualscreen Wallpaper zu verwenden?

  • 0
    Von Kay am Do, 12. Juli 2018 um 09:57 #

    Klar, jeder legt seine Prioritäten anders und jeder hat verschiedene Dinge, auf die er Wert legt, is ja prinzipiell auch in Ordnung so. Tortzdem find ich's immer wieder lustig, dass die Entscheidung für einen Desktop vom Wallpaper abhängig gemacht wird. Was machen diese Menschen denn mit ihrem Desktop? Hocken die die ganze Zeit davor und glotzen das Wallpaper an?
    Das erinnert mich an so manche (Sinnlos-)Konversation....."Betriebssystem XY is kacke"...."Warum?"....."Das Hintergrundbild ist hässlich und es stehen zu wenige zur Auswahl" :huh:
    Jeder wie er mag......nur ernst nehmen kann ich sowas nicht

    0
    Von wurzel am Do, 12. Juli 2018 um 10:05 #

    Als ich anfangs KDE5 getestet hatte viel mir auf das KDE das nicht kann und der Workaround wäre das Wallpaper einfach in der Mitte durchzuschneiden. Damit war das dann auch das Ende meines letzten KDE Testlaufs.
    Weis jemand von den Plasma Nutzern ob es inzwischen möglich ist Dualscreen Wallpaper zu verwenden?

    Dein Text ist ein Beweis dafür, dass Orthografie das Leseverständnis fördern kann. Glücklicherweise haben andere Foristen dich besser verstanden und daher kann ich aus ihren Stellungnahmen deine Problematik rekonstruieren.

    Zu deiner letzten Frage: offenkundig nein (im doppelten Sinne)

    Wenn dieses Feature für dich ein k.o-Kritierium für die Desktopauswahl ist dann .. ja dann ist es wirklich nicht schlimm, wenn du dir was anderes auf denselben holst. Glücklicherweise ist die Auswahl unter Linux riesengroß.

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 12. Jul 2018 um 21:33.
    1
    Von blubb am Do, 12. Juli 2018 um 10:22 #

    Was spricht denn dagegen das Wallpaper in der Mitte durchzuschneiden?

    Ich fand es eher nervig, dass ich bei Windows 10 zwei Bilder zusammenfügen musste, damit der sich nicht bei jedem Neustart wieder verschluckt …
    (Aber ok, damit war das "Problem" dann zum Glück auch gelöst.)

    Um auf deine Frage zurückzukommen: meines Wissens geht das nicht
    Es wäre sicherlich implementierbar, aber evtl. ist es auch nicht ganz trivial, da die Desktops ja eigentlich erst mal separat sind.
    Vermutlich ist es am Ende eine Aufwand/Nutzen Frage, da Dualscreen Wallpaper schon eher eine Nische sind (Dualscreen ansich ist ja schon eine Nische).
    Insofern stellt sich dann auch die Frage, ob ein Entwickler möglicherweise mehrere Tage Arbeit investieren soll, damit ein paar Nutzer sich 2min Arbeit mit einem Bildbearbeitungsprogramm sparen?
    (Ist jetzt nicht als Vorwurf gemeint, aber die Frage stell sich halt wirklich.)

    • 0
      Von Missjö am Do, 12. Juli 2018 um 12:03 #

      Dualscreen als Nische? Das halte ich für Unfug.

      Das Minimalbeispiel ist der Laptop, welcher an einen Beamer angeschlossen wird. Ich behaupte, das hat jeder schon mal gemacht.
      Im professionellen Umfeld ist Dualscreen vielleicht eine Nische, weil der Trend zum Triple- oder Quadscreen geht ;-)

      • 0
        Von UChef am Fr, 13. Juli 2018 um 11:21 #

        Dein Beispiel zeigt aber in diesem Fall eher auf, dass die gewünschte Funktion für dieses Szenario eben nicht sinnvoll ist. Oder welches Bild soll auf dem Beamer zu sehen sein? Die rechte oder die linke Hälfte? :x

        Erst wenn zwei (annähernd gleich große) Bildschirme nebeneinander stehen, ergibt sich ein Nutzen für den geforderten Use Case.

        Im professionellen Umfeld ist Dualscreen vielleicht eine Nische, weil der Trend zum Triple- oder Quadscreen geht ;-)
        Im professionellen Umfeld dürfte Plasma (leider!) eine noch kleinere Rolle spielen als im privaten Umfeld.

        0
        Von Verfluchtnochmal_5987109 am Sa, 21. Juli 2018 um 00:20 #

        Ja ES IST Nische speziell in Zeiten wo du einen 32" Schirm deutlich unter 200 Euro bekommst

      0
      Von Anno Nymus am Sa, 14. Juli 2018 um 12:57 #

      Naja, wenn man einen Arbeitsplatz mit Laptop+Dockingstation hat, dann ändert sich die Anzahl der Bildschirme doch schon regelmäßig. Da ist Durchschneiden schlecht, weil man dann eben nur eine Hälfte des Wallpapers auf dem Laptop hat.

      Auch wenn man gerne mehrere Wallpaper in einer Slideshow haben möchte, wird man mit Durchschneiden Schwierigkeiten haben. Zum einen muss man jedes seiner Wallpaper durchschneiden, zum anderen kann man aber auch die beiden Bildschirm-Wallpaper nicht so synchronisieren, dass sie jeweils die linke und rechte Hälfte eines Wallpapers anzeigen. (Glaube die Slideshow-Einstellung ist sogar immer zufällig.)

      Klar, Luxus-Probleme, vielleicht auch nicht unbedingt allerhöchste Prio, aber KDE zeichnet sich ja dadurch aus, dass man lieber alle Features als zu wenige hat.

    0
    Von hair bared am Do, 12. Juli 2018 um 10:44 #

    Also ich finde es besser, einzelne Dateien für jeden Desktop zu haben, und wo das Problem ist, mit ein paar Mausklicks ein Bild in der Breite zu halbieren, verstehe ich nicht.

    0
    Von Verfluchtnochmal_5987109 am Sa, 21. Juli 2018 um 00:16 #

    *lol* sonst hast du keine Sorgen? WTF

1
Von Andre am Do, 12. Juli 2018 um 11:52 #

>> KDE Plasma 5.13.3 bereinigt zahlreiche Fehler, darunter auch diverse Abstürze.

5 . _13_ . _2_ >>> zahlreiche Fehler + diverse Abstürtze !!

  • 1
    Von der_andere am Do, 12. Juli 2018 um 15:54 #

    >> 5 . _13_ . _2_ >>> zahlreiche Fehler + diverse Abstürtze !!

    W i n d o w s _10_: Der April-2018-Update-Scherz

    Das April-2018-Update ist ein schlechter Scherz: Es ist ein Beweis für die mangelhafte Qualitätskontrolle seitens Microsoft, das Nutzer letztlich als Betatester verwendet - sehr zu deren Nachteil. Anders lassen sich die bisher unverhältnismäßig vielen und teilweise kritischen Fehler nicht erklären, die Version 1803 in das Betriebssystem einbaut. Das Unternehmen muss bereits hier ansetzen und gefundene Fehler schneller kommunizieren. Auch die trägen Reaktionen auf Fehlermeldungen müssen beschleunigt werden.

    Ja, auch andere Eltern haben hässliche Töchter !!

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung