Login
Newsletter
Werbung

Thema: Python-Projektleiter Guido van Rossum tritt zurück

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymous am Fr, 13. Juli 2018 um 15:32 #

Als hauptsächlicher Anwender von Python-Skripten und untalentierter Wenig-Programmierer bin ich froh, wenn sich möglichst wenig ändert, so dass Code möglichst lange ohne Gebastel lauffähig bleibt.

Daher fand ich Python2 und die lange Parallel-Existenz von Python2 und 3 ganz gut. Was man aus meiner Sicht hätte besser machen können: Python3-Code eine eigene Dateiendung zu verpassen; z.B. *.py3

  • 0
    Von zui am Sa, 14. Juli 2018 um 23:43 #

    Ich bin vermutlich zu alt das ich die Umbrüche der anderen noch miterleben durfte.
    VB6 auf .Net, Delphi 7 auf .Net dagegen war der Upgrade-Pfad bei Python 2 auf 3 gut kommuniziert und implementiert.
    Und spätestens mit den 2.7er Reihe hat man die Kosten der Migration nach und nach auf ein Minimum reduziert wenn man sich danach gehalten hat. Den einzigen Grund für 2 ist bei mir um alte Skripte von Dritten zu starten, selbst bin ich mit der 3er zufrieden.
    Und zu den oben genannten PEP, das widerspricht wirklich gegen alles wofür Python steht nur um ein Problem was eine kleine Gruppe hatte auf Kosten von Wartbarkeit und Lesbarkeit für uns alle. Nach der Begründung könnte man auch die do-While Schleife einführen.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung