Login
Newsletter
Werbung

Mi, 18. Juli 2018, 12:24

Software::Cloud

OwnCloud 10.0.9 verbessert Passwort-Richtlinie und »Pending Shares«

OwnCloud hat die neue Version 10.0.9 seiner Software für den gemeinsamen Dateizugriff vorgestellt. Die neue Version kommt mit zahlreichen Verbesserungen für Anwender aus der Gemeinschaft und in Unternehmen. Neu sind eine verbesserte Passwort-Richtlinie, Object-Storage-Integration und eine »Pending Shares«-Funktion.

owncloud

ownCloud, Anbieter der gleichnamigen quelloffenen Software für Filesync und -share, hat mit OwnCloud 10.0.9 eine neue Version der Softwarelösung vorgestellt. Die aktuelle Version bringt diverse Neuerungen und erlaubt Nutzern Dateien sicherer und flexibler zu teilen. Als wichtigste Neuerung gilt die Einführung der »Pending Shares«-Funktion. In früheren Versionen wurden freigegebene Dateien automatisch auf Server und Client des Empfängers hinzugefügt. Um diese nun übersichtlicher zu verwalten und die persönliche Freiheit des Users zu erhöhen, können eingehende Freigaben nun optional mit dem Status »ausstehend« versehen werden, was Usern die Möglichkeit gibt, Dateien selektiv zu akzeptieren oder abzulehnen. Das ebenfalls kürzlich vorgestellte Benachrichtigungs-Framework ermöglicht es außerdem, Nutzer via E-Mail oder über den Notifications-Button in der Web-Ansicht oder auf dem Desktop-Client über neu freigegebene Dateien zu benachrichtigen.

Durch die Möglichkeit, akzeptierte, ausstehende und abgelehnte Shares auf einen Blick zu sehen und bei Bedarf den Status auch nachträglich zu verändern, hat jeder Benutzer zudem den Überblick über seine mit ihm geteilten Dateien. Mit der Option »Gruppen vom sharing ausschließen« können Administratoren außerdem die Rechte einzelner Nutzer oder ganzer Gruppen bei den Freigabeoptionen individuell festlegen. Auf diese Weise lassen sich nun Dateien durch bestimmte Nutzer nicht mehr teilen.

Mit der Integration von S3 Object Storage erhalten alle Nutzer ab sofort die Möglichkeit, ownCloud mit Object Storages zu betreiben. Das zuvor bereits in der ownCloud Enterprise Edition enthaltene Feature steht nun auch uneingeschränkt der Community zur Verfügung. Um den zusätzlichen Sicherheits- und Compliance-Anforderungen im Rahmen der EUDSGVO gerecht zu werden, erhalten Betreiber von ownCloud ferner die Möglichkeit, Links zum Impressum und zur Datenschutz-Erklärung direkt über die Admin-Einstellungen zu setzen, die dann auf allen Seiten des ownCloud Web-Interface und in der Fußzeile von Benachrichtigungs-E-Mails angezeigt werden.

In Verbindung mit ownCloud Server 10.0.9 wurde eine neue Hauptversion der »Password Policy Extension« veröffentlicht und für alle Anwender freigegeben. Auch diese stand bisher lediglich den Kunden von ownCloud Enterprise zur Verfügung. Die App enthält neue Features, die es Administratoren ermöglichen, bestimmte Regeln zu definieren, um User zum Ändern ihrer Passwörter nach bestimmten Bedingungen aufzufordern. Weitere Neuerungen umfassen die Möglichkeit Passwort-Reset-E-Mails als HTML zu versenden. Nutzer von Internet Explorer 11 und Microsoft Edge profitieren von einer erleichterten Bedienbarkeit im Umgang mit großen Dateien. Außerdem wurden kleine Fehler in der Behandlung von Checksummen zur Überprüfung der Dateiintegrität mit dem ownCloud Desktop Client bereinigt.

Eine detaillierte Übersicht über sämtliche Änderungen sind im Changelog sowie den Release Notes zu finden. ownCloud 10.0.9 und die entsprechenden ownCloud Apps stehen ab sofort zum Download auf der Seite des Herstellers zur Verfügung.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung