Login
Newsletter
Werbung

Di, 24. Juli 2018, 09:36

Software::Distributionen

Windows-Nachbau ReactOS 0.4.9 freigegeben

Nachdem die Images bereits seit einer Woche verfügbar waren, wurde ReactOS 0.4.9 nun offiziell freigegeben. Nach langer Zeit kann der Quellcode des Betriebssystems damit wieder auf ReactOS selbst kompiliert werden.

Entpacken eines Zip-Archivs im Explorer

ReactOS

Entpacken eines Zip-Archivs im Explorer

ReactOS ist ein freies Betriebssystem, das den Bestimmungen der GPL unterliegt und zum Ziel hat, einen vollständig binär-kompatiblen Nachbau von Windows zu erstellen. Die Arbeiten an ReactOS begannen vor 20 Jahren und sind noch nicht abgeschlossen. Vor einiger Zeit hat sich ReactOS für einen Veröfentlichungszyklus von drei Monaten entschieden, somit folgt nach Version 0.48 im April nun ReactOS 0.49.

Wie die Entwickler in ihrer Ankündigung schreiben, bedeutet dieser verkürzte Zyklus, dass die Zahl großer Änderungen pro Veröffentlichung unter Umständen sinke. Somit treten Verbesserungen der alltäglichen Nutzungsqualität von ReactOS in den Vordergrund. Gleichzeitig werde aber weiter an den zugrundeliegenden Systemen gearbeitet, die subtilere Verbesserungen wie größere Systemstabilität und allgemeine Konsistenz bieten.

Mit einer früheren Version des ReactOS-Kernels war es bereits möglich, den Quellcode des Betriebssystems auf ReactOS selbst zu kompilieren. Seit der Überarbeitung des Kernels in ein NT-konformes Design haben verschiedene Lücken in der Funktionalität dann verhindert, dass ReactOS aus sich selbst heraus gebaut werden kann. Nach vielen Jahren Arbeit, einschließlich der jüngsten Änderungen am Dateisystem durch Pierre Schweitzer, ist ReactOS dazu jetzt wieder in der Lage. Und im besten Sinne von Open Source war es die Implementierung von qsort durch das FreeBSD-Projekt, die dabei half, einige der letzten Teile dazu zu überbrücken.

Eine Instabilität des Systems, die sich aus dem Zusammenspiel von Speichermanager, Cache, Hardware Abstraction Layer (HAL) und dem FastFAT-Treiber ergab, konnte beseitigt werden. Verantwortlich für die Instabilität waren die erheblichen Ressourcenlecks, die durch den FastFAT-Treiber verursacht wurden, was dazu führte, dass er den gemeinsamen Cache so weit aufzehrte, dass Versuche, große Dateien zu kopieren, zu einem Absturz führten. Durch Korrekturen am FastFAT-Treiber konnte erreicht werden, dass der Cache auch bei großen Schreiboperationen verfügbar bleibt. Damit einher geht allerdings eine leichte Verlangsamung von I/O-Operationen.

Zu den weiteren Verbesserungen von ReactOS 0.49 gehört die Fähigkeit, ZIP-Archive ohne Hilfe von Dritt-Anwendungen direkt im Dateimanager zu entpacken. Eine weitere wichtige Funktion, die einfach erscheinen mag, aber komplex nachzustellen war, ist die Möglichkeit, eine Datei oder einen Ordner zu verschieben, zu kopieren oder zu verknüpfen, wenn er mit der rechten Maustaste gezogen wird. Mit ReactOS 0.49 fanden wieder viele Usermode-DLLS aus dem Wine-Projekt ihren Weg in die ReactOS-Entwicklung.

Alle Änderungen zu ReactOS 0.49 können im Changelog nachgelesen werden, der Quellcode steht auf GitHub zum Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung