Login
Newsletter
Werbung

Do, 2. August 2018, 08:12

Software::Distributionen

ReactOS startet von Btrfs

ReactOS bringt in einer der kommenden Versionen eine vollständige Unterstützung von Btrfs. Die noch experimentelle Erweiterung des Systems wird es dem freien Windows-Nachbau erlauben, nicht nur direkt von Btrfs zu starten, sondern das Dateisystem auch direkt auch nutzen.

reactos.org

Das freie ReactOS unterliegt der GNU General Public License (GNU GPL) und verfolgt das Ziel, einen vollständigen Nachbau von Windows zu erstellen. Die Ursprünge des Systems liegen in dem Projekt FreeWin95, das jedoch nie richtig in die Gänge kam. 1997 betrat Jason Filby die Bühne und legte den Grundstein für ein neues System. Entstanden ist ReactOS, das nun aktuell in der Version 0.4.9 vorliegt. Das Ziel des Systems ist, eine möglichst hohe Kompatibilität zu Windows zu erreichen: Sowohl Treiber als auch Anwendungen sollen sich direkt verwenden lassen. Dazu kooperieren die Entwickler unter anderem mit Wine, aber auch mit anderen Projekten.

Wie das Projekt nun bekannt gab, ist Kompatibilität allerdings nicht grundsätzlich von Vorteil. So wünschten sich die Mitglieder bereits seit geraumer Zeit eine weitere Alternative zu den Windows-Dateisystemen FAT32, VFAT und NTFS, die als Startpunkte dienen können. Resultierend aus dem Wunsch entstand schlussendlich ein Vorschlag im Rahmen des diesjährigen Google Summer of Code (GsoC) auch den als nächsten Standard unter Linux gehandelten Btrfs zu unterstützen.

Wie das Projekt nun bekannt gab, ist die erste Implementierung nun testbereit. Der Freeloader ist laut Aussage der Entwickler ab sofort in der Lage, Dateien aus einer Btrfs-Partition zu lesen und kommt auch mit Klein- und Großschreibung beim Start des Systems klar. Nach dme Start des Systems übernimmt der bereits seit geraumer Zeit in ReactOS enthaltene WinBtrfs-Treiber die Kontrolle und erlaubt es dem Nutzer ebenfalls, Btrfs-Partitionen direkt anzusprechen. Die Zusammenarbeit zwischen den Komponenten sei ziemlich stabil, so die Entwickler.

Fertig ist die Implementierung allerdings noch nicht und auch teils schwerwiegende Probleme sind nicht ausgeschlossen. So komme es immer wieder zu Fehlern beim Beschreiben der Partition. Die Unterstützung von Pagefile ist nicht vorhanden und bei einem Shutdown stürzt das System oftmals ab. Die Probleme sind allerdings auf dem Radar der Entwickler und sollen sukzessive angegangen werden.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung