Login
Newsletter
Werbung

Do, 2. August 2018, 09:24

Software::Grafik

OpenGL-Wrapper GLOVE im Quellcode freigegeben

Think Silicon hat seine OpenGL ES zu Vulkan Middleware im Quellcode veröffentlicht. Die Software ermöglicht eine Laufzeitübersetzung von OpenGL-ES- und EGL-API-Aufrufen in Vulkan-Befehle.

GLOVE

think-silicon.com

GLOVE

Vulkan wurde Anfang 2015 als Nachfolger von OpenGL angekündigt und stellt eine Schnittstelle zur Verfügung, die offen ist und auf die Entwicklung plattformübergreifender 2D und 3D-Anwendungen zielt. Die Lösung soll viele Bereiche der alten OpenGL-Implementierung entschlacken und beispielsweise den Treiber-Overhead minimieren sowie die Parallelität maximieren. Wo nötig, soll in Vulkan auch die direkte Kontrolle über die Hardware möglich sein. So können Entwickler beispielsweise auch leichter direkt die Beschleunigungsfunktionen von GPUs nutzen, was allerdings zu Inkpomatibilitäten mit OpenGL führt und eine Ausführung von OpenGL-Befehlen unter Vulkan verhindert.

Neben einer teils recht aufwendigen Anpassung der Quellen stellen deshalb auch Middleware-Lösungen, wie beispielsweise GLOVE (GL Over Vulkan), eine Alternative zu einer Portierung dar. Die Software wird durch den kanadischen Hersteller Think Silicon entwickelt und ermöglicht es Entwicklern unter Android, Linux und Windows, ihre Software auf unterstützter Hardware nahtlos auszuführen, indem OpenGL ES API-Aufrufe in Vulkan API-Befehle für diese Plattform übersetzt werden. Das modulare Design von GLOVE soll sich leicht erweitern lassen, um Implementierungen anderer Client-APIs einzubinden. Die Übersetzung soll deshalb laut Aussage des Herstellers nicht nur Aufwand und Zeit sparen, sondern Entwicklern auch die Möglichkeit geben, die Treiberfähigkeiten und die Leistung von Vulkan schnell zu untersuchen, indem der vorhandene OpenGL-ES-Code verwendet wird.

Wie Think Silicon bekannt gab, steht GLOVE ab sofort im Quellcode bereit und kann direkt im GitHub-Repositorium des Unternehmens gefunden werden. Dort finden sich auch weitere Informationen zu der Middleware. Die Software wird unter den Bedingungen der GNU Lesser General Public License Version 2 (GNU LGPLv2) Version 3 (GNU LGPLv3) vertrieben und kann sowohl in offenen als auch in geschlossenen Anwendungen genutzt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: etwas unschön (hjb, Do, 2. August 2018)
Re: etwas unschön (theuserbl, Do, 2. August 2018)
etwas unschön (theuserbl, Do, 2. August 2018)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung