Login
Newsletter
Werbung

Thema: Dart 2.0 freigegeben

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Frozzo am Do, 9. August 2018 um 12:24 #

Wieso sollte man als Javascript Entwickler (bzw. Browser Entwickler) so ein "Zwischenframework" verwenden, wirkt ähnlich zu Microsofts Typescript.

Sinn macht so etwas nur wenn ein anderes System als Ziel gewählt wird (React Native für Mobile Apps, Node.js für Backend, Electron für Desktop-Anwendungen.

Die Basis Implementation von Javascript (ES6) ist sehr solide und im Unternehmensumfeld weit verbreitet. Mit dem nahezu endlose Katalog an Zusatzframeworks muss ich da ja noch nicht einmal anfangen.

Und wenn Sprachen wie Dart und Typescript eh nur in Javascript übersetzen, macht es mehr Sinn einfach diese Sprache ordentlich zu beherrschen, da man sich dann Probleme bei der Übersetzung ersparen kann.

Im Endeffekt sollte man immer die Programmiersprache wählen die für den Task am Besten passt. Bei Dark sehe ich leider nur wenige Vorteile.

Happy Coding
Frozzo :lol:

  • 0
    Von fruzzu am Do, 9. August 2018 um 12:54 #

    Und wenn Sprachen wie Dart und Typescript eh nur in Javascript übersetze
    Das ist ja bei Dart eben nicht der Fall.

    0
    Von UChef am Do, 9. August 2018 um 17:23 #

    WebAssembly wird JS in den nächsten Jahren einen großen Nährboden entziehen! Eine Vielzahl an LangJS-Projekten (ScalaJs, ClojureJs, usw.) werden dann einfach direkt nach WebAssembly übersetzen. Damit ist man nicht mehr auf JS-Kenntnisse angewiesen, die aktuell zugegebener Maßen trotzdem oft noch notwendig sind.

    0
    Von cyan am Sa, 11. August 2018 um 09:21 #

    Ich kenne Dart nicht, aber TypeScript ist m.M.n. ein großer Fortschritt gegenüber ECMAScript.

    Außerdem: Was ist denn das für eine Argumentation: Wenn C++ und C sowiso nach Assembler kompilieren, warum nicht gleich Assembler schreiben?

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung