Login
Newsletter
Werbung

Mi, 8. August 2018, 14:43

Software::Entwicklung

Dart 2.0 freigegeben

Google hat die für die Webprogrammierung gedachte Sprache Dart in Version 2.0 freigegeben. Dart 2.0 ist ein Neustart, der die Syntax der Sprache bereinigt und sich auf verbesserte Frameworks für Web- und mobile Clients und neue Werkzeuge und Komponenten konzentriert.

Dart

Google

Dart

Dart ist eine Programmiersprache für »strukturierte« Webanwendungen, deren Syntax an JavaScript und Java angelehnt ist. Die Sprache ist objektorientiert und optional typisiert. Sie kann also wie JavaScript ohne Typangaben auskommen, für robusteren Code empfiehlt sich jedoch der Einsatz von Typen.

Dart kann Webbrowser ausgeführt werden, indem Dart-Programme vom Compiler zuvor in JavaScript übersetzt werden. Als Alternative existiert eine in JavaScript implementierte virtuelle Maschine für die Verwendung von Dart-Programmen als JavaScript-Ersatz. Auch auf Servern kann Dart laufen, wofür es die Bibliothek dart:io analog zu node.js gibt.

Testversionen von Dart 2 gibt es seit Februar, als die Neuausrichtung der Sprache verkündet wurde. Wesentliche Änderungen in Dart 2 sind daher die Stärkung und Stabilisierung des Typsystems, Bereinigung der Syntax, verbesserte Frameworks für Web- und mobile Clients und neue Werkzeuge und Komponenten, die Google bereits intern verwendet hat.

Jetzt ist die erste offizielle Version von Dart 2.0 verfügbar. Laut der Ankündigung hat die Verwendung von Dart seit einem Jahr dramatisch zugenommen, nach Schätzungen um mehr als das Zehnfache bei Anwendungen außerhalb von Google. Innerhalb von Google wird die Sprache zwar neben einigen weiteren, aber dennoch in sehr großem Umfang für Webanwendungen genutzt.

Laut den Entwicklern wurden viele Lektionen, die im mehrjährigen praktischen Einsatz von Dart gelernt wurden, im Design von Dart 2.0 berücksichtigt. So wurde das Typsystem gestärkt, um Programmierfehler schon bei der Compilierung zu erkennen. Ein weiterer Punkt ist die Konzentration auf die Client-Seite von Anwendungen, wo Dart sich als produktive und sehr portable Sprache präsentieren will. Die Syntax von Dart 2.0 wurde bereinigt. Die grafische Oberfläche von Programmen soll jetzt wieder mit Dart-Code entwickelt werden. Es soll den Entwicklern nicht länger zugemutet werden, für die Oberfläche zu einer separaten Markup-Sprache wechseln zu müssen. So wird jetzt ein von Angular inspiriertes GUI-Framework namens AngularDart 5 mitgeliefert. Dieses soll die Code-Größe von Anwendungen deutlich reduzieren.

Mehr als 100 neue Kern-Komponenten wurden zum Lieferumfang von Dart 2 hinzugefügt. Auch die Entwicklungswerkzeuge wie die Compiler wurden verbessert und das Bausystem durch ein neues ersetzt. Dart lässt sich mit vielen Entwicklungsumgebungen einsetzen, darunter auch Android Studio. Ein Paketmanager ermöglicht die Einbindung von weiteren Dart-Paketen. Dazu kommt noch Flutter, ein neues GUI-Framework von Google für Mobilgeräte, das auch die leichte Portierung von Apps auf iOS ermöglicht. Dart 2.0 steht auf der Dart-Webseite zum freien Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung