Login
Newsletter
Werbung

Thema: LibreOffice 6.1 veröffentlicht

16 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Josef Hahn am Do, 9. August 2018 um 10:58 #

Den Scheiss liest man überall.

Das sind die Icons aus MS Office. Klickt mal in anderer MS Software rum. Naa, wo sind die Icons?

Von Drittherstellern sehen die Icons eh anders aus; und bei MS-Software kenne ich jetzt halt nur Office, wo diese Icons benutzt werden.

Warum muss sich LibreOffice so strikt an eine Windows-Vorgabe halten, an die sich unter Windows sonst niemand hält?

Und, wenn schon unsinnig: LibreOffice braucht ganz dringend auch ein Dark Theme!! ;)

  • 0
    Von andreas_k am Do, 9. August 2018 um 11:21 #

    In KDE ist breeze standard (seit 5.0) womit sich LibO in KDE perfekt integriert in Gnome ist es Elementary bzw. Tango (seit 6.0) womit sich LIbO in Gnome perfekt integriert. In windows ist colibre standard (seit 6.1) womit sich LibO perfekt in Windows integriert.

    LibO verwendet auch die Farben des desktop environmentals. Stellt man Gnome auf Dark um, ist LibO ebenfalls im dark mode. Wenn man in Windows einen Dark mode einstellen kann, wird dieser auch in LibO verwendet (kann sein, dass es hier noch etwas Anpassung benötigt)

    LibreOffice verfolgt nicht den einfachen weg, ein eigenes cooperate design zu verwenden. In LibreOffie ist libre enthalten was bedeutet, der Nutzer / User entscheidet. Es wäre wesentlich einfacher dem User vorzugeben welches design mit welchen icons er verwenden soll, aber das ist nicht LibreOffice. Und ja es ist ein mega Aufwand sich um all seine User zu kümmern.

    • 0
      Von Josef Hahn am Do, 9. August 2018 um 11:30 #

      > In windows ist colibre standard (seit 6.1) womit sich LibO perfekt in Windows integriert

      ... und genau das stimmt nicht. Dieses Icon-Theme findest du sonst unter Windows nur sehr vereinzelt bis garnicht (ich bin mir nicht sicher, ob's doch noch irgendwo benutzt wird). Außer halt bei MS-Office. Wenn man LO benutzt, hat man aber genau das ja garnicht. Faktisch passt dieses Icon-Set also genauso zu Windows, wie jedes andere gepasst hätte.

      > LibO verwendet auch die Farben des desktop environmentals [...] LibreOffice verfolgt nicht den einfachen weg, ein eigenes cooperate design zu verwenden.

      Du hast's zu ernst genommen. Ich dachte, der Sarkasmus war erkennbar. Eigenes Dark-Theme ist doch im Moment total angesagt. Wird im Moment in jedem Projekt gemacht, wo den Entwicklern die Lösung echter Probleme zu anstrengend ist.

      • 0
        Von andreas_k am Do, 9. August 2018 um 11:43 #

        Eigentlich ging es darum, dass ich LibO für KDE perfekt integriert habe, dann wollte ich wissen, ob ich ein nicht flaches icon theme machen kann womit Elementary überarbeitet wurde und nachdem die Linux user zufriedengestellt wurden fand ich es etwas komisch die (keine Ahnung) 80 % Windows user im "regen stehen zu lassen". Es gab ein Office 2013 icon theme, das aber lizenz probleme hatte und aus Gesprächen mit Leuten, die bei der Migration von MSO auf LibO support anbieten kam die Rückmeldung, dass (logischerweise) es immer leichter ist, wenn LibO an MSO "angepasst" ist. Somit habe ich beschlossen für diese ~80 % der User (die sich nicht auf dieser webseite aufhalten) etwas zu machen. Mit LibO 6.1 bekommen sie das gefühlt, dass LibO für Windows designed wird und mit LibO 6.2 bekommen sie die Möglichkeit der tabbed notebookbar die ich zwar nicht bevorzuge, aber die Umsteigern das Leben vereinfacht.

        Ich bin ein fan von groupedbar, denn diese gibt mir auf meinem großen office schirm die Möglichkeit alle funktionen die ich benötige auf einmal zu zeigen, ohne etwas in tabbs zu verstecken und durch die dropdown menüs bekomme ich den vollen Funktionsumfang mit zwei clicks.

        Das mit dem Dark Mode habe ich nur insofern angeführt, da es wesentlich einfacher wäre ein eigenes branding zu machen, anstelle sich immer an alle befindlichkeiten von gtk, kde, windows, os-x, ... anzupassen.

        • 0
          Von Josef Hahn am Do, 9. August 2018 um 12:02 #

          Oh, du bist einer der UI Entwickler dort? Dann muss ich meinen frechen Ton ja doch zügeln :D Ja, MSO konformer wird man dadurch ja auch. Ich lese jetzt halt nur überall die verkürzte Darstellung, die so klingen, dass man da jetzt "_die_ offiziellen Windows Icons" nutzt. Und sowas gibt es halt einfach dort garnicht.

          Ich finde diese getabbten Toolbars ganz schön. Das liegt aber auch daran, dass ich ganz selten Office-Tools brauche. Wenn das mein alltägliches Werkzeug wäre, würden mich die zusätzlichen Klicks sicher auch stören. Irgendeinen Tod stirbt man da halt...

          Über selbstgefummelte Dark Modes könnte ich ewig diskutieren. Software mit eigenem Branding finde ich immer fies. Wofür wähle ich denn einen Systemstil? Ganz lange Zeit war es eine Windows-only Entgleisung, dass die Programme sich bewusst da nicht dran gehalten haben (Rätsel: Finde drei externe MS-Programme, die etwa so aussehen, wie plain Windows). Unter Linux war Qt vs. Gtk sicher auch nicht immer einfach, aber die Utopie war eher Richtung Apple, wo das ja sehr strikt und gut umgesetzt ist.

          Heute installiere ich Gimp über so eine angesagte moderne Paketierungs-Technologie wie flatpak. Wenn ich es starte, habe ich die Wahl zwischen einem unfertigen Dark-Theme, einer invertierten Variante, irgendwas mittelgraues, und Motif. Nur einfach das System-Theme, das wäre ja zu naheliegend... Das machen wir heute so nicht mehr...

          • 0
            Von drastisch am Do, 9. August 2018 um 12:17 #

            Oh, du bist einer der UI Entwickler dort? Dann muss ich meinen frechen Ton ja doch zügeln :D

            Zum Wohle anderer hier, auch nicht Entwicklern, kannst du deinen "frechen" Ton ganz lassen und zu Themen beitragen, wo du Ahnung hast. Oft zeigst du, das du keine hast und trotzdem labberst du oft Stuss zusammen.

            Ehrlich... du bist nicht mal witzig.

            • 0
              Von Josef Hahn am Do, 9. August 2018 um 12:31 #

              Witzig überlasse ich Guido Cantz, der kann das wirklich besser. Ansonsten kenne ich das Phänomen in der Technik, dass man da schnell religiöse Gefühle verletzt, wenn man etwas kritisiert. Und wenn einem das gelungen ist, merkt man es daran, dass irgendjemand persönlich wird.

              Kannst du denn mal konkret werden, an zweidrei Stellen, wo genau ich deiner Meinung nach so wahnsinnig ahnungslos irgendeinen Stuss "zusammenlabber"? Sprich: Wo du meine Ahnungslosigkeit abgelesen hast. Kannst du mir gern entweder an diesem Artikel aufzeigen, oder du findest was anderes...

0
Von Ede am Do, 9. August 2018 um 12:14 #

in Gnome perfekt integriert ...
in KDE perfekt integriert ...
perfekt in Windows integriert ...

Ich habe nie verstanden weshalb das so wichtig ist. Ist diese "Integration" überhaupt wichtig?

0
Von jb_ am Do, 9. August 2018 um 13:29 #

Mir gefällt es - danke an die Entwickler!

  • 0
    Von tretelrusch am Fr, 10. August 2018 um 12:07 #

    Dito. Insbesondere die neue Bilderverwaltung macht einen großen Unterschied: Kein Hängen mehr, wenn man durch ein Dokument mit etwas größeren Bildern scrollt. Zuvor war die Performance bei einem reich mit Bildern bestückten Dokument echt unterirdisch.

0
Von sumsi am Mi, 15. August 2018 um 08:00 #

Danke den Entwickeln,

es freut mich jedesmal, eine Office-Suite benutzen zu können,
... wo nicht nach jedem Versionssprung die Bedienelemente neu gesucht werden müssen
... wo die Anbindung einer Datenbank und die Nutzung der Serienbrieffunktion so einfach ist
... wo beim PDF-Export Seiten einzeln ausgewählt werden können

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung