Login
Newsletter
Werbung

Mo, 13. August 2018, 08:19

Software::Spiele

64-Bit Version von Steam in Arbeit

Mit der Freigabe einer neuen Version des Steam-Clients hat Valve in den Änderungslogs signalisiert, an einer nativen 64-Bit-Version der Anwendung für Linux zu arbeiten. Wann sie allerdings veröffentlicht wird, steht noch nicht fest.

Steam unter Linux

Mirko Lindner

Steam unter Linux

Auch wenn viele der Spiele auf der Steam Plattform mittlerweile entweder 64-Bit-Systeme unterstützen oder gar nur noch für die 64-Bit-Plattform verfügbar sind, vertreibt Valve die Plattform unter Linux lediglich in einer 32-Bit-Varianten. Für den Nutzer hat diese Einschränkung den Nachteil, dass sie beispielsweise Bibliotheken dupliziert installiert haben müssen, damit der Client auf ihren Systemen gestartet werden kann. Doch auch andere Systeme sind mit einer Mischinstallation nicht glücklich. So hat beispielsweise Apple bereits in der Vergangenheit angekündigt, in künftigen Betriebssystemversionen die Installation von 32-Bit-Anwendungen stark zu reglementieren. Valve reagierte und veröffentlichte daraufhin eine native 64-Bit-Version des Clients.

Wie nun der aktuellen Freigabe des Steam-Clients entnommen werden kann, plant der Hersteller, auch unter anderen Betriebssystemen die unterstützung von 64-Bit-Systemen auszubauen. So weist die neueste Version des Clients unter anderem eine Unterteilung zwischen verschiedenen binären Versionen innerhalb des Steam-Updaters auf. Damit eröffnet sich der Hersteller eine Möglichkeit, bei der Installation zwischen 32- und 64-Bit-Systemen unterscheiden zu können. »Diese Unterstützung wird zur Vorbereitung zukünftiger Updates hinzugefügt«, stellt Valve allerdings klar.

Wann mit einer nativen Version der Anwendung unter Linux gerechnet werden kann, steht noch nicht fest. In Anbetracht der Tatsache, dass Valve allerdings bereits in der Vergangenheit einen nativen 64-Bit-Clients für Mac OS X veröffentlichte, dürfte eine Implementierung unter Linux auch nicht weiter problematisch sein.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung