Login
Newsletter
Werbung

Di, 14. August 2018, 12:15

Software::Multimedia

Audacious 3.10 freigegeben

Knapp ein Jahr nach der letzten Veröffentlichung haben die Entwickler des freien Mediaplayers Audacious eine neue Version freigegeben. Audacious 3.10 verbessert die Oberfläche und die Handhabung von Playlisten und korrigiert zahlreiche Fehler.

Audacious mit Gtk+-Oberfläche, Equalizer und Plugin

Mirko Lindner

Audacious mit Gtk+-Oberfläche, Equalizer und Plugin

Audacious ist freier Audio-Player, der seine Wurzeln in der GTK+-Portierung des X Multimedia System (»XMMS«) hat. Die Anwendung wurde 2005 durch William Pitcock gestartet und im Laufe der Zeit durch zahlreiche Entwickler vorangetrieben. Mittlerweile wird Audacious von einem Entwicklerkreis rund um John Lindgren und Michał Lipski vorangetrieben und hat sich weitgehend von der ursprünglichen Anwendung abgekapselt. Der Player unterstützt das Abspielen von verschiedenen Formaten aus diversen Quellen. Ein grafischer Equalizer erlaubt das Verfeinern der Ausgabe und diverse LADSPA- Effekte laden zum Experimentieren ein. Zudem lassen sich Plugins in die Anwendung einbinden und so den Funktionsumfang erweitern. Die Anwendung ist für verschiedene Betriebssysteme, darunter auch Linux verfügbar.

Knapp ein Jahr nach der letzten stabilen Version steht entgegen der ursprünglichen Planung kein auf der Qt-Bibliothek aufbauendes »Audacious 4.0«, sondern eine neue Version des alten Zweiges bereit. Audacious 3.10 beinhaltet diverse Funktionen der kommenden Generation. Zufällig abgespielte Musikstücke werden auch nach einem Neustart berücksichtigt. Adplug und der soxr-Resampler verfügen über neue Einstellungsfenster und das Suchwerkzeug lässt sich auch so einstellen, dass es nach einem Neustart automatisch nach neuen Stücken fahndet. Unter Windows nutzt die Anwendung skalierbare Icons. Viele Bereiche der Oberfläche verfügen über neue oder überarbeitete Tooltips.

Weitere Neuerungen von Audacious 3.10 umfassen Korrekturen von gefundenen Fehlern. So werden unter anderem nicht mehr existierende Dateien innerhalb einer Wiedergabeliste korrekt übersprungen. Das Zurückspringen innerhalb einer WAV-Datei sollte wieder funktionieren. Ferner sollte die Anwendung nicht mehr beim Verlassen abstürzen und weniger Ressourcen bei beim Laden von Wiedergabelisten beanspruchen.

Eine Liste aller Änderungen kann dem Changelog der neuen Version entnommen werden. Audacious 3.10 steht im Quellcode oder als Binärpaket für Windows bereit.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung